Zwei der drei Männer, die bei dem Absturz eines Kleinflugzeugs in Tirol in der vergangenen Woche ums Leben kamen, stammen aus dem Landkreis Schwäbisch Hall: der Geschäftsführer einer Firma aus Crailsheim, 72 Jahre alt, und ein Vertriebsmitarbeiter, 57. Ein Familienangehöriger des Geschäftsführers betont gegenüber unserer Zeitung, dass dieser entgegen anders lautender Meldungen keinen Pilotenschein besaß. Zugleich bestätigt der Angehörige, dass es sich um einen Geschäftsflug handelte.

Das Kleinflugzeug zerschellte am Donnerstag vergangener Woche gegen 17.30 Uhr an einer Felswand im Wettersteingebirge und brannte komplett aus. Die Absturzursache ist weiter unklar. Die viersitzige Maschine vom Typ Cirrus SR 22 startete zuvor im italienischen Brescia mit Ziel Schwäbisch Hall.

Der Hinflug soll am selben Tag von Schwäbisch Hall aus erfolgt sein. Bei dem Piloten handelt es sich um einen 56-Jährigen, der im Landkreis Reutlingen wohnt. Das bestätigt das Polizeipräsidium Reutlingen auf Nachfrage.

Das könnte dich auch interessieren:

Absturz eines Segelfliegers in Beuren Pilot stirbt, Polizei sucht Zeugen

Beuren