Am Montag stellten Handwerker unter der Leitung des Künstlers Jörg Armbruster die Stele auf dem Postplatz, von dem ein Teil in Weiße-Rose-Platz umbenannt worden ist, auf. Dass eine Arbeit von ihm mithilft, die Erinnerung an Hans Scholl (1918 - 1943) und Eugen Grimminger (1892 - 1986) wachzuhalten, ist für Armbruster eine „große Ehre“, wie er vor Ort betonte. Eingeweiht wird das Denkmal, das weitgehend von der Bürgerschaft finanziert wird, am 22. September, am 100. Geburtstag von Hans Scholl. Er war der Kopf der studentischen Widerstandsgruppe „Weiße Rose“. Eugen Grimminger hat die Arbeit der Widerstandsgruppe größtenteils finanziert.