Wer sich für ein Laufprogramm interessiert und erfahren möchte, wie er mehr Bewegung in sein Leben bringen kann, der wählt das Treppenhaus. Kein einziges Mal wurde der Lift im Verlagshaus des Hohenloher Tagblatts am Montagabend angefordert, als 150 interessierte Bürger zur Auftaktveranstaltung der Aktion „Lauf geht’s“ ins HT-Forum – im obersten Stock – strömten.

Das Treppensteigen hatte sich gelohnt, denn die Besucher bekamen nicht nur jede Menge Informationen zum Gesundheitsprogramm und Basiswissen rund ums Laufen vermittelt, sie erhielten auch erste praktische Einblicke in die Aktion. Wolfgang Grandjean, Marketingleiter der SDZ-Mediengesellschaft in Aalen und Lauf-geht’s-Erfinder, machte einige Mobilisations- und Stabilisationsübungen vor – und alle machten mit.

21 Kilometer laufen

Gleich zu Beginn der Veranstaltung wurde der Jubel geübt, mit dem die Teilnehmer am 29. September nach dem Halbmarathon die Ziellinie am Ulmer Münster überlaufen wollen. Denn das ist das Ziel von Lauf geht’s: Sechs Monate lang wird trainiert und am Ende laufen Anfänger, Wiedereinsteiger und Schlank-werden-und-fit-bleiben-Woller beim Einsteinmarathon in Ulm einen Halbmarathon.

Lauf geht’s Lauf geht's: Das Team des Hohenloher Tagblatts ist bereit

Wie das geht, das hat Wolfgang Grandjean überzeugend dargestellt: Mit einem Training, das Methoden aus dem Leistungssport übernimmt, mit einem Ernährungsprogramm und vor allem mit Motivation – durch speziell geschulte Trainer, Newsletter, Vorträge und Webinare.

Lauf geht’s ist so aufgebaut, dass es alle mitnimmt, die mit wollen. Es fordert die Teilnehmer, aber überfordert sie nicht, denn sie werden langsam und mit Bedacht an die neue Belastung herangeführt. Das ganzheitliche Konzept stellt die Gesundheit in den Mittelpunkt. „Es geht nicht darum, eine tolle Zeit zu laufen. Viel wichtiger ist, mit Freude im Ziel anzukommen, überhaupt mehr Lebensfreude zu bekommen und eine bessere Fitness“, sagt Grandjean.

Im Ostalbkreis geht die Aktion heuer ins fünfte Jahr, inzwischen läuft sie an zwölf Orten in Deutschland. Mehrere Tausend Menschen sind dadurch inzwischen zum Laufen gekommen. Die Erfahrungen zeigen: mehr als 80 Prozent der Teilnehmer laufen tatsächlich den Halbmarathon, die übrigen schaffen einen Zehn-Kilometer-Lauf. Im Schnitt nehmen die Läufer 3,7 Kilogramm ab (bei stark übergewichtigen Läufern sind es durchschnittlich 6,1 Kilogramm), der Taillenumfang schwindet um 5,6 Zentimeter, was das Herzinfarktrisiko signifikant sinken lässt.

Trainiert wird in der Gruppe und individuell. Ein Pulsmesser hilft, dass jeder mit seiner optimalen Herzfrequenz läuft. „Der eine läuft in der Zeit drei Kilometer, der andere fünf. Die Zeit ist nicht unser Ziel“, so Grandjean. „Wir wollen Genusslaufen ohne Leistungsdruck.“ Er verspricht: „Wenn ihr euch zu 70 Prozent an die Anleitung haltet, könnt ihr als Einsteiger unter drei Stunden den Halbmarathon laufen.“

Das könnte dich auch interessieren:

Info


Das Training beginnt Anfang April. In Crailsheim starten die Lauftreffs immer dienstags um 19 Uhr am Schönebürgstadion. Eine Anmeldung zur Aktion ist weiterhin möglich: im Internet unter www.laufgehts-sho.de.