In diesen Zeiten müssen sich die Menschen zusammentun und dem merkbaren gesellschaftlichen Rechtsruck etwas entgegensetzen“, sagt David Jäger (33) aus Gerabronn. Der Doktorand, der schon drei Studien abgeschlossen hat, habe nicht länger tatenlos zusehen wollen, wie sich die Gesellschaft verändere, wie immer mehr Wähler ihre Stimme rechten oder rechtspopulistischen Parteien gäben, wie das Klima gegenüber Menschen mit Migrationshintergrund schlechter werde.

Deshalb gründete er vor knapp drei Wochen in Crailsheim mit Gleichgesinnten aus der Region Hohenlohe-Franken den Verein „Ohne Rechtsaußen“ – und übernahm den Vereinsvorsitz. „Ziel des Vereins ist es, die Integration von Geflüchteten zu fördern und gegen den gesellschaftlichen Rechtsruck zu agieren“, erklärt Jäger.

Verein organisiert Fußballturnier

Dies soll mit Sportveranstaltungen, Konzerten, Kunst-, Kultur- und Bildungsveranstaltungen gelingen.

Im vergangenen Jahr organisierte der 33-Jährige bereits ein Fußballturnier in Kirchberg, an dem Flüchtlinge und Deutsche teilnahmen. Ein gemischtes Team, der FC Durcheinander, holte sich den Titel. „Das war eine tolle Sache.“ Die erste Veranstaltung des Vereins „Ohne Rechtsaußen“ wird ebenfalls ein Fußballturnier sein, an dem internationale Kicker aufeinandertreffen und miteinander spielen. Einen Termin gibt es auch schon: Samstag, 27. April, in der Großsporthalle.

„In dem gesellschaftlichen Kontext, in dem wir uns momentan befinden, ist es wichtig, Flüchtlinge stark zu machen. Das kann bei einem Fußballturnier sehr gut gelingen.“ Auch Vorurteile würden beim gemeinsamen Sport schnell abgebaut, so Jäger.

Der junge Verein freue sich über weitere Mitglieder oder Unterstützer. Obwohl er selbst politisch aktiv ist – er ist Kreisvorstand der Linken im Landkreis Schwäbisch Hall –, betont Jäger, dass „Ohne Rechtsaußen“ keine Parteipolitik mache: „Wir sprechen Menschen an, die links von Rechtsaußen stehen. Da ist noch ganz viel Mitte.“

In einem von David Jägers Grundschulzeugnissen ist vermerkt, dass er einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn hat. „Das trifft bis heute zu. Mein Thema ist die Ungerechtigkeit – und was man dagegen tun kann“, sagt er. Und da er seine Ideen gern mit praktischem Engagement verknüpft, ist er jemand, der Missstände nicht nur benennt, sondern selbst aktiv wird: So geschehen mit der Vereinsgründung, mit dem Kirchberger Fußballturnier oder mit der Tafel in Gerabronn, deren Mitgründer er ist. Mit seinem Engagement will er die Welt ein bisschen besser machen. Und stets versucht er, andere Menschen für Soziales zu begeistern.

Das könnte dich auch interessieren:

Grundschüler aus Wiesensteig und Geislingen kicken im Unterricht

Bildergalerie Grundschüler aus Wiesensteig und Geislingen kicken im Unterricht

Offener Treff in Crailsheim


Der Verein „Ohne Rechtsaußen“ wurde am 11. Februar in Crailsheim gegründet. Seine Ziele sind die Förderung der Integration von Geflüchteten und das Agieren gegen den gesellschaftlichen Rechtsruck.

Entstanden ist die Idee zur Vereinsgründung aus einem offenen Treff heraus, der einmal monatlich, anfänglich in Kirchberg, mittlerweile in Crailsheim, zusammenkommt – als Angebot für alle, die sich parteiunabhängig für linke Politik interessieren.

Mehr Infos zum Verein gibt’s unter Fußballgegenrechts@gmx.de. Der offene Treff findet jeden zweiten Montag im Monat um 19 Uhr im Kaiserpalast in Crailsheim statt. hof