Die Demonstration verlief ruhig. Ein Rettungssanitäter, der die Durchführung der „Lichtspaziergänge“ als unverantwortlich einstuft, war ebenfalls vor Ort. Er verteilte Patientenverfügungen.
Die Teilnehmer des „Lichtspaziergangs“ – am Montag sollen es laut Redner 430 gewesen sein – positionierten sich erneut gegen die Corona-Maßnahmen. Viele trugen auch dieses Mal kleine Lichtquellen wie Kerzen oder Windlichter mit sich.
Polizeibeamte begleiteten den „Lichtspaziergang“. Sie haben gegen drei Personen, die sich strikt geweigert haben, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, Platzverweise ausgesprochen.
Ein Polizeisprecher teilt mit, dass der Versammlungsleiter kurz vor 20 Uhr die Zusammenkunft beendet habe. Kurz nach 20 Uhr – Stichwort Ausgangssperre – sei der Marktplatz dann leer gewesen.

Aktion: Rettungssanitäter verteilt Patientenverfügungen

Während des Lichtspaziergangs war auch ein Notfallsanitäter, der im Zollernalbkreis lebt, vor Ort – und verteilte Patientenverfügungen. Bereits im Vorfeld schilderte er, dass er die Durchführung der „Lichtspaziergänge“ unverantwortlich finde: „Natürlich muss das eine Demokratie aushalten und das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit ist elementar, aber in der jetzigen Situation kann man damit eben auch anderen schaden.“
Der Mann teilte seine Ansicht und den Hintergrund seiner Aktion mit: „Wenn die Leute behaupten, das Virus ist überhaupt nicht schlimm und sich deswegen unvernünftig verhalten, sollten sie auch die Konsequenten tragen, wenn sie dann doch erkranken. Das heißt, sie unterschreiben eine Patientenverfügung, in der sie verfügen, dass sie bei Erkrankung keine rettungsdienstliche Versorgung möchten und auch eine Versorgung auf einer Intensivstation ablehnen.“

Weitere „Lichtspaziergänge“ und Aktionen in Balingen

Wie Jürgen Luppold, Pressesprecher der Stadt Balingen mitteilt, sind weitere „Lichtspaziergänge“ für den 21. und 28. Dezember, jeweils von 19 bis 20 Uhr, angemeldet.
Er erläutert, dass es sich dabei um eine Veranstaltung handele, die laut aktueller Corona-Verordnung grundsätzlich zulässig sei. Die Teilnehmer dürften sich allerdings, wie Luppold abschließend aufführt, nach 20 Uhr nicht mehr außerhalb ihrer Wohnung aufhalten.
Laut Redner beim „Lichtspaziergang“ am Montagabend soll zudem am Dienstag, 22. Dezember, um 13 Uhr ein „Tourbus“ auf dem Balinger Marktplatz halten.

Das könnte dich auch interessieren: