20 Uhr am Silvestervormittag haben es die ersten Teilnehmer des 42. Kocherabschwimmens geschafft. Sie klettern unterhalb der Henkersbrücke unter dem Applaus von über 100 Zuschauern aus dem kühlen Nass. Die Schwimmflossen werden abgezogen. In ihren Neoprenanzügen machen sie sich auf den Weg zu den Ständen, die die DLRG-Ortsgruppe Schwäbisch Hall an der Mauerstraße aufgebaut hat, um sich erst einmal einen Glühwein oder eine heißen Tee zu gönnen.

„Ich bin ein Wiederholungstäter“, sagt Bernd Wichner und grinst. Der DLRG-ler von der Ortsgruppe Lossburg im Schwarzwald hat eine längeren Anreise hinter sich. Aber für ihn lohnt es sich immer. „Die Haller organisieren das wirklich toll. Man lernt hier auch schnell neue Leute kennen und findet mühelos Kontakt“, sagt Wichner. Unter DLRG-lern kenne man sich aber eh durch Lehrgänge. Dann entschuldigt er sich, er braucht jetzt dringend einen heißen Tee. Es sei ihm gegönnt.

Los geht es für die insgesamt 77 Schwimmer gegen 10.10 Uhr an der Kocherbrücke in Steinbach. Unter lautem Hallo steigt man ins kalte Wasser. Dann treibt die fröhliche Meute langsam davon. Nicht alle werden es bis ins Ziel schaffen. Aber passiert ist keinem was: Sofort sind sie wegen leichten Unterkühlungen von DLRG-lern an Land versorgt worden. Für derartige Fälle hatte man vorgesorgt: Ein siebenköpfiges Sanitäter-Team stand auf Abruf bereit. Für die hartgesottenen Schwimmer warteten an zwei Kocherwehren ein besonderes Vergnügen: Gemeinsam rutscht man hinunter. Daran haben auch die Zuschauer am Kocher großes Vergnügen. Nach dem Wehr vor dem Grasbödele folgt der Endspurt. Der eine oder andere hat es dann nicht mehr in der Schwimmhaltung gehalten, der relativ niedrige Wasserpegel machte auch ein „Kocherabgehen“ möglich.

Hohenloher Silvesterlauf Zwölfjährige läuft bärenstark

Hengstfeld

Allein 13 aus Böblingen

„Wir hatten trotzdem eine gute Strömung. Alles hat gepasst und hat viel Spaß gemacht“, sagt ein zufriedener Sebastian Zügel im Ziel. Der stellvertretenden Vorsitzende der Haller DLRG-Ortsgruppe ist einer der Organisatoren des Kocherabschwimmens. Eins freut den Wasserretter besonders: Die 77 Teilnehmer kommen nicht nur aus der eigenen Ortsgruppe, der Haller Feuerwehr oder vom Schenkenseebad, auch andere DLRG-Ortsgruppen beteiligen sich Jahr für Jahr. Allein aus Böblingen sind 13 DLRG-ler angereist. Auch die Ortsgruppen Kernen, Bittenfeld, Gaildorf, Ilsfeld und Leingarten waren vertreten.

„Wir wollen vor allem zeigen, dass wir das ganze Jahr über einsatzbereit sind“, sagt Zügel. „Wenn wir gebraucht werden, sind wir zur Stelle.“ Auch er hat mittlerweile ein heißes Getränk in der Hand und steht an der Mauerstraße mit ein paar Mitstreitern und unterhält sich mit ihnen. 330 Mitglieder habe die Haller Ortsgruppe zurzeit, bei den aktiven Helfern zwischen 18 und 30 Jahren würde man sich aber über weitere Verstärkung freuen, ergänzt Zügel. Das Kocherabschwimmen sei daher auch eine Art Werbung für ein ehrenamtliches Engagement bei der DLRG.

Dann geht es für die Kocherabschwimmer erst mal unter die warme Dusche. Die haben sie sich auch wirklich verdient. Den Abschluss der feuchten und abhärtenden Veranstaltung ist danach ein gemeinsames Mittagessen im Clubhaus des SC Steinbach.

Info


Zusätzliche Infos über die Haller DLRG-Ortsgruppe gibt es online.