50 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner in sieben Tagen („Inzidenz“) – so viele braucht es für einen Landkreis, um zum Risikogebiet zu werden. Bei den 197.206 Einwohnern im Kreis ist die Grenze hochgerechnet bei 98,603. Diese Stufe habe der Kreis am Mittwoch genommen, laut Mitteilung des Landesgesundheitsamtes: 99 Neuinfizierte stehen da – eine Inzidenz von 50,3. Doch da ist einer zu viel drin, teilte Steffen Baumgartner, Sprecher des Landratsamtes Schwäbisch Hall auf Nachfrage mit.
„Da wird noch einer herausgerechnet.“ Bei 98 Infizierten in sieben Tagen liegt die Inzidenz bei 49,7. Der Landkreis Schwäbisch Hall ist also derzeit kein Risikogebiet.
Baumgartner gibt auch Hoffnung für die kommenden Tage: Morgen fallen aus dem Sieben-Tage-Zeitraum 22 Fälle heraus. Bei 23 gemeldeten Infektionen am Donnerstag, wäre der Kreis Risikogebiet.