Immobilien Volker Schwab ist neuer Chef bei Haus und Grund

Jürgen Schaile übergibt das Zepter der Eigentümerschutzgemeinschaft Haus und Grund (HuG) Göppingen und Umgebung an den Rechtsanwalt Volker Schwab.
Jürgen Schaile übergibt das Zepter der Eigentümerschutzgemeinschaft Haus und Grund (HuG) Göppingen und Umgebung an den Rechtsanwalt Volker Schwab. © Foto: Axel Raisch
Göppingen / SWP 05.12.2018

Der Göppinger Rechtsanwalt Volker Schwab ist neuer Vorsitzender der Eigentümerschutzgemeinschaft Haus und Grund Göppingen und Umgebung. Die rund 4500 Mitglieder starke Interessenvertretung von Wohnungs-, Haus- und Grundbesitzern war zuvor 23 Jahre von Jürgen Schaile geführt worden, der auf der Mitgliederversammlung zum ­Ehrenmitglied ernannt wurde, heißt es in einer Presemitteilung. Zum neuen Stellvertreter wurde Steuerberater Johann Zetterer aus Birenbach gewählt. Zur Versammlung im Göppinger Sparkassenforum waren neben dem HuG-Landesvorsitzenden und CDU-Bundestagsabgeordneten Michael Hennrich und dem Demographiebeauftragten der Landesregierung Thaddäus Kunzmann (CDU) auch Vorsitzende anderer HuG-Verbände aus dem Land gekommen. Unter der Führung des Göppinger Rechtsanwalts und Stadtrats Jürgen Schaile hatte der seit 98 Jahren bestehende Verein entscheidende Weichenstellungen für die Zukunft vorgenommen. Wichtig für die Professionalisierung der Strukturen war eine neue Satzung, der Erwerb von Besitz, der Ausbau des Beratungsangebots sowie im letzten Jahr die Gründung einer Service-GmbH. Dies alles trug zum guten Ruf bei, den der Göppinger Verein auch im Landesverband Württemberg genießt. Michael Hennrich bestätigte: „In Göppingen wird gute Arbeit geleistet – wir spüren das in Stuttgart“. In seinem Rechenschaftsbericht ging Geschäftsführer Manfred Brecht auf die Vielzahl der Leistungen des Vereins ein, von Seminaren über Beratungen bis hin zum Mieter-Solvenzcheck: „Wir leisten viel für die Mitglieder“. Dem scheidenden Vorsitzenden Jürgen Schaile dankte er für 16 Jahre respektvolle und von Wertschätzung geprägte Jahre der Zusammenarbeit.

Jürgen Schaile, der Göppingen weiter im HuG-Landesausschuss vertreten wird, gab zu, dass ihm der Abschied schwer falle. Er sei vollständig verwachsen mit HuG. Da seine Frau immer gesagt habe, ob er wieder zu seinem „HuGo“ gehe, prophezeite er dies auch seinem Nachfolger Volker Schwab: auch seine Frau werde ihn zukünftig mit dem „HuGo“ teilen müssen.

In seinem Gastvortrag forderte Hennrich eine Reform der Grundsteuer. Hier müsse Baden-Württemberg Flagge zeigen. Sonst würden hohe Grundsteuerbeiträge aus dem Land über den Länderfinanzausgleich in andere Länder abfließen. Den Mangel an Wohnraum behebe man nicht mit der Mietpreisbremse, warnte er. Die Mietpreisbremse sei völliger Quatsch. Auch bei einer Reform bleibe dies naturgemäß so.

Thaddäus Kunzmann prognostizierte, dass der Siedlungsdruck auch weiterhin anhalten werde. Als Hindernisse für schnelle Versorgung mit Wohnraum gegenüber früheren Zeiten nannte er fehlendes Bauland, viele Vorschriften und Mangel an verfügbaren Handwerkern.

Der Geschäftsführer der Wohnbau Göppingen (WGG), Volker Kurz, warf im Kurzvortrag Schlaglichter auf die Stadtentwicklung und die Rolle der WGG, die in der ganzen Breite der Wohnungsversorgung tätig sei.

Ehrenurkunde für Joachim Rau

Als Beiräte schieden Reinhold Rapp und Rene Stohrer aus. Neu gewählt wurden Andrea Rapp aus Göppingen, Axel Raisch und Alexander Gonzalez aus Eislingen sowie Hans-Joachim Mund aus Göppingen. Wiedergewählt wurden die Beiräte Mona Wolf-Leischner aus Bartenbach und Timm Engelhardt aus Bad Überkingen. Der frühere Vorsitzende Joachim Rau wurde für 30 Jahre Engagement im Vereinsbeirat beziehungsweise im Vorstand mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet. Hans-Günther Kielkopf und Reinhold Rapp erhielten jeweils die silberne Ehrennadel für 25 Jahre im Beirat.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel