Bad Überkingen / Ralf Heisele Ans Elternhaus des Bad Überkinger Bürgermeisters  sind Nazisymbole und das Wort „Brutstätte“ geschmiert worden.

Im Bad Überkinger Gemeinderat herrschte am Donnerstagabend Fassungslosigkeit und Wut: Am Elternhaus von Bürgermeister Matthias Heim in Amstetten sind ein großes und ein kleines Hakenkreuz an die Garage sowie an die Hauswand mit mannshohen Buchstaben das Wort „Brutstätte“ geschmiert worden. Für Gemeinderat Eugen Zoller trägt die Tat die gleiche Handschrift wie der Fall Anfang August, als seinem Ratskollegen Daniel Thurner Hakenkreuze ins Auto gekratzt wurden. „Dass dieses Mal unbeteiligte, ältere Menschen in Angst und Schrecken versetzt werden, macht mich betroffen und zornig.“ Die Polizei ermittelt in dem Fall.

Mehr dazu in der Samstagsausgabe der GEISLINGER ZEITUNG und im E-Paper