Kreis Göppingen / Iris Ruoss  Uhr
Sommerzeit ist Reisezeit: Wenn Haustiere nicht mitreisen können, sind Tierpensionen die richtige Adresse.

In den Sommerferien haben die Tierheime jedes Jahr dieselben Probleme: Die Zahl der Tieraufnahmen steigt, bei Hunden, Katzen und auch Kleintieren. „Mangels Pensionsplätzen, werden viele Tiere, vor allem in der Urlaubszeit, ausgesetzt oder abgegeben“, sagt  Jessica Schmidt vom Göppinger Tierheim. Ihr Tipp: Man sollte sich bereits vor der Anschaffung eines Tieres Gedanken über eine Unterbringung im Urlaub oder im Krankheitsfall machen und sich rechtzeitig darum kümmern.

Hundepension im Täle

Die Regel sind verantwortungsvolle Tierhalter, das beweisen die gut gebuchten Tierpensionen. Vor sechs Jahren hat Heidi Stief ihre „Hundepension im Täle“ in Todsburg, zwischen Mühlhausen und Wiesensteig gelegen, eröffnet. „Ich züchte Hunde“, erzählt sie und sie war bereit ihre Nachzuchten auch einmal während einer Urlaubsreise der neuen Besitzer zu beherbergen. Wegen stetig steigender Nachfrage hat sie die Hundepension eröffnet. Fünf Hunde kann die Pensionsbetreiberin gleichzeitig aufnehmen. Untergebracht werden die Tiere in Hundezimmern mit direktem Zugang zu großen Ausläufen. Futter müssen die Besitzer mitbringen, alles andere ist vorhanden.

Voraussetzung für die Aufnahme sind ein ausreichender Impf- und Flohschutz sowie eine Haftpflichtversicherung.  Sonderleistungen, wie tägliche Spaziergänge oder Medikamenteneingabe, können dazu gebucht werden. Mindestens zwei Monate vor Urlaubsantritt sollten sich die Besitzer bei Heidi Stief melden, denn: „In den Ferien ist die Nachfrage sehr groß.“

Katzenpension Holiday Cats in Albershausen

Kratzbäume, Höhlen und Kuschelecken gibt es in Doreen Schneiders Katzenpension Holiday Cats in Albershausen ausreichend. Bei der Katzenliebhaberin sind alle Samtpfoten während der Abwesenheit ihrer Besitzer herzlich willkommen. Futter, Katzenstreu und, ganz wichtig, viele Spiel- und Streicheleinheiten sind im Pensionspreis enthalten. „Hygiene und Sauberkeit ist mir sehr wichtig“, sagt Katzenfreundin Doreen Schneider. Alle Pensionsgäste müssen geimpft, entwurmt, kastriert und flohfrei sein, dann steht den tierischen Ferien nichts mehr im Weg. Seit fünf Jahren betreibt die gelernte Tierarzthelferin ihre Katzenpension. Der Grund: hohe Nachfrage. „Ich wurde in der Tierarztpraxis sehr oft nach Urlaubsunterbringungsmöglichkeiten gefragt“, erzählt die zweifache Mutter. Acht Stubentiger haben im großen Katzenzimmer Platz. Die Pfingst- und Sommerferien sind erfahrungsgemäß sehr schnell ausgebucht. Auch bei Doreen Schneider sollte man mindestens zwei Monate vorab anfragen.

Göppinger Tierheim mit Pensionsplätzen

Das Göppinger Tierheim bietet ebenso Pensionsplätze für Hunde und Kleintiere. „Die Nachfrage nach Hundebetreuung ist groß“, sagt Schmidt, regelmäßig müsse man Anfragen mangels Kapazität leider ablehnen. Untergebracht werden die Feriengäste in einem der beiden Hundehäuser, vorausgesetzt sie sind geimpft, entwurmt, flohfrei und haftpflichtversichert. Kleintiere wie Kaninchen, Meerschweinchen oder Vögel werden, wenn genug Platz vorhanden ist, auch aufgenommen. „Für Katzen können wir leider keine Plätze bieten“, sagt Jessica Schmidt.

Das könnte dich auch interessieren:

Am Dienstag kam es in Nürnberg zu einem erschütternden Vorfall: Eine Frau misshandelte ihren Säugling in aller Öffentlichkeit. Das Kind liegt im Krankenhaus, die Mutter wurde festgenommen.