Der Sendener Bürgermeister Raphael Bögge ist am Sonntag vor dem Neujahrsempfang aus der CSU ausgetreten. Das teilt auf Anfrage Kreisvorsitzender und Landrat Thorsten Freudenberger mit. Das sei „eine logische Konsequenz aus den Ereignissen der vergangenen Jahre“, meint Freudenberger und spielt damit auf das Zerwürfnis zwischen Bürgermeister und Stadtrat an. Wie berichtet, will keine der Fraktionen Bögge erneut nominieren. Er tritt 2020 als unabhängiger Kandidat an, deshalb der CSU-Austritt. Er finde es gut, dass nun Klarheit herrsche, sagt Freudenberger. Sein CSU-Kreistagsmandat kann Bögge bis zu den Wahlen behalten.