Kurios die jüngsten Einsätze für die Dettinger Feuerwehr. Erst am Samstag um fünf Uhr in der Frühe waren die Männer und Frauen um Kommandant Rolf Schäfer wieder in ungewöhnlicher Mission unterwegs: Am Hammerweg stand ein am Straßenrand geparktes Wohnmobil komplett in Flammen. Gebrannt hatte das Fahrzeug nicht etwa, weil drinnen jemand vergessen hatte, eine Kerze auszupusten. Oder weil irgendwo ein Kabel durchgeschmort war. Nein, schon kurz nachdem die Wehr das Feuer zügig gelöscht hatte, äußerte die Kriminalpolizei einen Verdacht. Vermutlich handelt es sich um Brandstiftung. Und möglicherweise ist in Dettingen ein Feuerteufel unterwegs, auf dessen Konto gleich mehrere Zündeleien gehen.

Vergangenen Wochen öfters gebrannt

Aber zurück zum Samstag. Immerhin 25 000 Euro Schaden sind beim Feuer an dem Wohnwagen entstanden. Damit haben die Brände der jüngsten Zeit eine finanzielle Dimension erreicht, mit der nicht zu spaßen ist. Gebrannt hatte es in Dettingen in den vergangenen Wochen wie berichtet öfters, und noch immer stehen Feuerwehr und Polizei vor offenen Fragen.

Dettinge

Ungeklärt ist bis heute, wieso Anfang Dezember, in der Nacht vor dem Weihnachtsmarkt, gleich mehrere Alarme bei der Feuerwehr eingingen. Erstens mussten die Löschtrupps ausrücken, weil in der Hölderlinstraße zwei Pferdeanhänger Feuer gefangen hatte. Und zweitens brannte regelrecht der Baum in der Ermsgemeinde: „Wir waren gerade auf dem Weg zum Einsatz, da meldete ein Feuerwehrkamerad brennende Tujahecken in der Kühsteiggasse“, schildert Kommandant Rolf Schäfer. Schließlich wurde es noch richtig ominös: Unter einem Auto an der Ecke Hülbener Straße/Sägmühlgasse hatte ein Unbekannter einen Papierhaufen platziert und angezündet.Die Folge: Der Ruß schwärzte die Türe des weißen Wagens großflächig, der Schaden ging in die Tausende.

Polizei sucht noch immer nach einem Täter

Doch damit nicht genug. Da wären auch noch die brennenden Mülltonnen hinter dem CVJM-Heim, die die Feuerwehr auf Trab hielten.

Ob Kleinkram oder hoher Schaden, unter Strich sucht die Polizei noch immer nach einem Täter, was die Dettinger Brandfälle angeht, so Pressesprecher Martin Raff. Nach dem Brand im Wohnmobil kreiste ein Polizeihubschrauber über Dettingen, die Fahndung blieb jedoch erfolglos. Vieles deute für die Beamten jedoch auf den im Ort umgehenden Serienbrandstifter hin. „Wir können jedenfalls nicht ausschließen, dass es sich um ein- und denselben Täter handelt“, so der Polizeisprecher weiter.

Wie Dettingens Kommandant Rolf Schäfer bestätigt, hat die Polizei einige Feuerwehrleute zu den Vorfällen befragt. Die Wehr sei nun aber wohl aus dem Fokus gerückt, so der Feuerwehrchef.

Der eine oder andere Dettinger will im Zusammenhang mit den Brandnächten auch einen schwarz gekleideten Mann mit einer großen Tasche im Ort gesehen haben. Alles Spekulation, so die Polizei, und bittet die Bevölkerung um weitere Hinweise.

Das könnte dich auch interessieren:

2


Pferdeanhänger standen im Dezember in Dettingen in Flammen, außerdem  zündelte ein Unbekannter in einem Auto in der Hülbenerstraße sowie in der Kühsteiggasse.