Das muss man den Dietenheimern lassen – sie sind und bleiben fasnetsverrückt. Dies unterstrich das närrische Volk am Samstag beim Hofball der Ranzenburger Narrenzunft (RNZ). Zum Fasnets-Auftakt strömten die Gäste in Scharen. Das Motto „Rot und grea macht Narra schea“ nahmen viele beim Wort.

„Rot und grün strahlt’s mir heute entgegen“. Die Häser und der Narrenmarsch seien für Ranzenburger lebenswichtig, stellte Hofmarschallin Melanie Reuter fest. Dem stimmte auch das Kinderprinzenpaar, Luna I. (Schrode) und Fabian I., (Baur) zu. Begleitet wurden die beiden von ihren vier Kinderhofnarren Leni Merkle, Norik Pelzer, Mario Frajhaut und Felix Wiedemann. Das große Regentenpaar, Prinzessin Dani I. und Prinz Mitch I. (Baur), machte aus seiner Freude keinen Hehl, nun endlich auf der großen, närrischen Bühne stehen zu dürfen. „Für mich isch Faschingsprinz et bloß a Amt“, ließ Mitch verlauten – „es isch mei Lebenseinstellung, des sich mittlerweile sicher jedem bekannt“. Jahrelang habe er auf den Moment gewartet. Flankiert werden die beiden Regenten von den Hofnarren Tamy (Tamara Heider), Sabrina (Habel), Bempi (Daniel Berger) und Simon (Ruepp), von denen man laut Hofmarschallin Reuter in den kommenden Wochen noch einiges erwarten darf.

Ein echtes Erlebnis war das bunte Bühnenprogramm, das die Zunft mit ihrem neuen Präsidenten Jürgen Peter rund um ihr rot-grünes Ballmotto gestrickt hatte. Den Auftakt machten die Ranzenburger Hexen um Zunftmeisterin Nicola Nehmer mit ihrem akrobatischen Maskentanz, bevor die 19-köpfige Kindergarde zeigte, was sie mit ihren drei Trainerinnen einstudiert hat. Die von Melanie Unger und Sonja Graf trainierte Jugendgarde hatte ihren Tanz in diesem Jahr gleich auf drei Lieder einstudiert. Es wurde zu „Love on me“ von Galantis & Hook’n’Sling, „That Man“ von Caro Emerald und „Bills“ von Lunch Money Lewis getanzt.

Tänzerisch nicht ganz so elegant, dafür aber wortgewandt, präsentierte sich das Moderatorenduo Jürgen „Beppo“ Schenk und Sebastian „Sebbi“ Graf, die mit den Schedder-Häxa aus Altenstadt eine weitere Maskengruppe auf der Bühne begrüßten. Zu sehen gab es einen Masekentanz, einstudiert zu deren 25-jährigem Bestehen.

Für Begeisterungsstürme sorgte die musikalische Einlage im Anschluss, auch wenn sie aufgrund technischer Probleme erst im zweiten Anlauf klappte. Denn, dass ein Mallorca-Schlager auf der Narrhalla-Bühne nicht wie gewohnt als Playback-Nummer performt, sondern mit mehreren Mikrofonen live gesungen und gespielt wird, hat die Technik wohl schlicht überfordert. Die Tanzkapelle „Jukebox“ wusste die Programmlücke aber gekonnt zu schließen.

Als dann alles wieder hochgefahren war, brachten Gregor Rueß (Gesang), Lukas Langenwalter (Trommel), Manuel Graf (Gitarre), Ortwin Berschling (Posaune) und Sebastian Rupp (Percussion) mit „Cordula Grün“ den Saal zum Kochen – optisch unterstützt wurde das Ganze von Verena Rueß als „Cordula Grün“.

Ebenfalls ein echter Hingucker war der Auftritt der Showtanzgruppe unter Leitung von Daniela Mick und Lisa-Marie Steck, die die 15 Tänzerinnen auf das spätere Mitwirken in der Prinzengarde vorbereiten. Letztere waren im Programm des Hofballs traditionell der krönende Abschluss und entlockten dem begeisterten Publikum nochmals Jubel- und Zugabe-Rufe.  Nach dem offiziellen Teil feierten die Mäschkerle auf der Tanzfläche und an der „Sissi-Bar“ bis in den Morgen fröhlich weiter.

Fasnets-Fahrplan


Bälle Auch die kommenden Termine versprechen jede Menge gute Unterhaltung. Weiter geht es in der Narrhalla schon am kommenden Samstag, 16. Februar, um 14 Uhr mit dem Kinderball der Schützen, bevor am Freitag, 22. Februar, von 19.30 Uhr an die Pfarrfasnet im Don Bosco-Heim steigt. Am gleichen Tag veranstaltet der TSV Regglisweiler von 15 bis 18 Uhr seinen Kinderball im Bürgerhaus, am Samstag, 23. Februar, dürfen dort dann ab 20 Uhr die Großen beim Sportlerball feiern. Fröhlich und bunt werden auch die beiden TSV-Bälle am Freitag, 1. März, und Samstag, 2. März, in der Dietenheimer Narrhalla. Der Rosenmontagsball am 4. März bringt von 20 Uhr an nochmals alle Highlights der Ballsaison 2019 auf die Bühne. Den Schlusspunkt setzt der Kehraus am 5. März im Gasthaus Rose.