Mit Blick auf die Luftreinhaltung im Großraum Stuttgart steigt das Land nach einer langen Pause erstmals wieder in die Förderung von Schienenfahrzeugen ein: Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) will dem Verband Region Stuttgart (VRS) bei der Beschaffung von 47 S-Bahn-Fahrzeugen helfen und stellt dafür eine Fördersumme von 106 Millionen Euro in Aussicht. Das geht aus einer Vorlage des Verkehrsministers für die Kabinettssitzung am Dienstag hervor, die der SÜDWEST PRESSE vorliegt. Der Verband will in diesem Jahr insgesamt 56 zusätzliche Fahrzeuge in Auftrag geben.

Hintergrund ist die Einführung der neuen Signaltechnik ETCS, die die Fahrpläne von Bahn und S-Bahn im Großraum Stuttgart für Pendler verlässlicher machen und so angesichts der Probleme  in der Landeshauptstadt mit der Luftreinhaltung mehr Bürger zum Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel bewegen soll. Bis Mitte 2025 sollen sämtliche Stuttgarter S-Bahn-Fahrzeuge mit den technischen Komponenten für ETCS nachgerüstet werden. Die aufwändige Aktion könne „bei voller Aufrechterhaltung des Verkehrsangebots nur dann erfolgen, wenn weitere S-Bahn-Fahrzeuge beschafft werden“, schreibt Hermann. Die neue ETCS-Technik soll mit dem Großprojekt Stuttgart 21 im Jahr 2025 in Betrieb gehen.