Autofahrer auf der A7 brauchen von Dienstag, 23. Juli, an möglicherweise mehr Geduld. Bis voraussichtlich Samstag, 27. Juli, gelten auf der Autobahn 7 im Ostalbkreis Geschwindigkeitsbeschränkungen von 80 Stundenkilometern in beiden Fahrtrichtungen, wie das Regierungspräsidium in Stuttgart mitteilt. Dort werden „Blow-ups“ befürchtet. Das sind gefährliche Schäden in der Fahrbahn, die durch große Hitze entstehen und die schwere Unfälle auslösen können.

Die Maßnahme, die auch zu Staus führen könnte, betrifft im Regierungsbezirk Stuttgart einen rund drei Kilometer langen Streckenabschnitt an der A 7, südlich der Anschlussstelle Westhausen sowie einen rund fünf Kilometer langen Streckenabschnitt an der A 7, nördlich der Anschlussstelle Dinkelsbühl/Fichtenau.

Nur 80 Stundenkilometer auf der A 7

Die Geschwindigkeitsbeschränkungen auf 80 Stundenkilometer gelten jeweils von 10 Uhr bis 20 Uhr.

Das Regierungspräsidium befürchtet, dass es in den kommenden Tagen durch die anhaltende Hitze zu Blow-ups kommen könnte: „Die hohen Temperaturen über einen länger andauernden Zeitraum wie sie für die nächsten Tage prognostiziert werden, führen in Fahrbahndecken zu Druckspannungen. Diese können bei älteren Betonfahrbahnen zu Aufplatzungen oder Aufwölbungen – den Blow-ups – führen. Deren Vorkommen ist meist lokal begrenzt und nicht vorhersehbar“, heißt es in einer Mitteilung des Regierungspräsidiums.

Die Behörden erlassen Tempolimits immer dann, wenn die Tageshöchsttemperaturen an zwei aufeinanderfolgenden Tagen die folgenden Werte erreichen oder überschreiten:

  • bis 31. Juli: 30 Grad Celsius
  • 1. August bis 20. August: 33 Grad Celsius
  • 21. August bis 31. August: 35 Grad Celsius
  • ab 1. September: 38 Grad Celsius.

Die Beschränkung auf 80 Stundenkilometer in beide Fahrtrichtungen wird aufgehoben sobald die prognostizierte Tageshöchsttemperatur über mehr als einen Tag unter den oben genannten Wert sinkt.

Mit Asphalt gegen Blow-ups

Um das Risiko von Blow-ups zu senken, hat das Regierungspräsidium Stuttgart auf nahezu allen Streckenabschnitten mit Betonfahrbahnen im Regierungsbezirk Stuttgart Entlastungsstreifen aus Asphalt eingebaut.

Diese Streifen werden im Abstand von mehreren hundert Metern eingerichtet. An Stellen, an denen keine Entlastungsstreifen vorhanden sind, wird bei hochsommerlichen Temperaturen als Vorsichtsmaßnahme eine Geschwindigkeitsbeschränkung angeordnet.

Das könnte dich auch interessieren: