Als Wolfgang Beck am Dienstag die Nachricht von der erneut verschobenen Donaustadion-Sanierung las, traute er seinen Augen nicht. „Ehrlich gesagt, fühle ich mich für dumm verkauft“, sagte der Leichtathletik-Abteilungsleiter des SSV Ulm 1846 angesichts der Tatsache, dass der Ausbau der größten Sportstätte in der Donaustadt im gerade beschlossenen Solidarpakt Sport IV des Landes Baden-Württemberg keine Erwähnung findet. „Ich kann mich ...