Bei der 17. Auflage des Allstar-Cups in Reutlingen gab es vor rund 200 Zuschauern ein packendes Finale zwischen dem Niederländer Bas Verwijlen und dem Heidelberger Philipp Becker, welches Verwijlen sehr knapp mit 15:14 für sich entscheiden konnte.

Die maximale Gefechtszeit von drei mal drei Minuten war bereits abgelaufen und es Stand 14:14. Mit einer Minute Verlängerung und Vorteil für Becker, setzte der erfahrene Niederländer die Aktion und traf zum Sieg.

Kein Geschenk für Rein

Stephan Rein, der bei der TSG Reutlingen das Fechten erlernt hatte und nun für Heidenheim startet, konnte sich an seinem 31. Geburtstag nicht selbst beschenken, um den Allstar Cup zum dritten Mal zu gewinnen und verlor das Halbfinale gegen Verwijlen mit 7:15. Im zweiten Halbfinale setzt sich Becker gegen die aktuelle Nummer eins im Deutschen Fechten, Lukas Bellmann, überraschend mit 15:11 durch.

Fechten Reutlinger Allstar Cup

Die zehn Reutlinger Lokalmatadoren der TSG konnten sich nur zum Teil gegen die starke und internationale Konkurrenz behaupten. Bastian Lindemann verpasste den Einzug unter die besten 16 Fechter knapp mit 12:15 gegen Rein und wurde 25. in der Endabrechnung.

Junior Weise macht seine Sache gut

Der Junior Max Weise hatte gegen Lukas Bellmann beim 7:15 keine Chance und belegte am Schluss trotzdem einen hervorragenden 27. Platz. Fabio Rempfer verlor sein Gefecht um den Einzug ins 32er-KO gegen den Leverkusener Louis Bongard und wurde 51. Colin Grundler (68.), Alexander Kaltsamis (75.), Finn Schulze (92.) und Michael Joos (104) hatten bereits im unvollständigen 128-KO jeweils das Nachsehen und schieden aus.

Überraschend konnte sich der sonst starke Marco Birkenmaier nicht für die Direktausscheidungen qualifizieren. Er wurde auf Platz 114 geführt. Joachim Mayer (131.) und Raphel Lutz (140.) kamen ebenso nicht über die Vorrunde raus.

Premiere für den Team-Cup

Beim 1. Allstar Team-Cup, wo jeweils zwei Fechter eine Mannschaft bilden und jeder auf fünf Treffer ficht, gingen 17 Mannschaften an den Start. Im vereinsinternen Finale schlug das junge Team Bayer Leverkusen III mit Dean Müller und Tobias Weckerle das erfahrene Team Bayer Leverkusen I mit Lukas Bellmann und Marko Brinkmann knapp mit 10:9. Dritter wurde der Heidenheimer SB mit Stephan Rein und Niklas Multerer.

Das Team TSG Reutlingen II mit Bastian Lindenmann und Gerrit von Laue wurden am Ende 13., Team I mit Marko Birkenmaier und Finn Schulze kamen auf Platz 17.

Das könnte dich auch interessieren: