Es war die Überraschung beim Sponsorenabend am Montag in den Räumen der Kreissparkasse in Metzingen. Die TusSies bekommen noch einmal Verstärkung. Die Dänin Simone Petersen schließt sich den Pink Ladies an. Per Videobotschaft hat sie sich aus Aarhus gemeldet und schon einmal mitgeteilt, dass Pink ab sofort ihre Lieblingsfarbe sei. Deshalb hat man sie freilich nicht geholt, vielmehr hob Manager Ferenc Rott die Qualitäten der Rückraum-Allrounderin hervor.

Dass eine weitere Verpflichtung nötig sein würde, war nach der Kreuzband-Verletzung von Spielmacherin Delaila Amega im Auswärtsspiel bei der SG BBM Bietigheim schnell klar. Fündig geworden ist man in Skandinavien. Mit Simone Cathrine Petersen wechselt zur neuen Saison erstmals eine dänische Spielerin ins Ermstal.

Mitgeholfen beim Transfer hat eine Norwegerin, die schon in Metzingen gespielt hat. Tonje Loseth scheint aktiver Teil des Scouting-Systems der TuS Metzingen zu sein, das sich über ganz  Europa erstreckt.

Das Handballspielen erlernte die 21-jährige beim TMS Ringsted, bevor sie über BK Ydun und FC Midtjylland (heute: Herning-Ikast Handbold) zu Aarhus United wechselte. Aarhus belegte nach der Hauptrunde den sechsten Tabellenplatz in der dänischen Liga und kämpft momentan in den Playoffs um den Einzug ins Halbfinale. 2015 konnte die 1,75 Meter große Rückraumspielerin mit dem FC Midtjylland den EHF-Pokal gewinnen.

Petersen konnte auch schon erste Erfahrungen in den Auswahlmannschaften Dänemarks sammeln und gewann mit der U19-Auswahl 2015 sogar den Europameistertitel. Simone Cathrine Petersen hat bei den TusSies einen Drei-Jahresvertrag unterschrieben.

Stimmen zur Verpflichtung

TuS-Manager Ferenc Rott: „Simone Petersen ist eine sehr kreative Spielerin, die auf mehreren Positionen spielen kann. Sie ist ein riesiges Talent und es ist schön, dass sie nach Deutschland wechseln wollte und sich im Endeffekt für uns entschieden hat.“

Trainer André Fuhr: „Sie ist eine Spielerin mit besonderen Fähigkeiten, hat ein gutes Auge in Offensive und Defensive, ist selbst torgefährlich und kann besondere Momente kreieren. Sie passt von ihrem Profil her sehr gut in unseren neuen Kader: Sehr talentiert, jung und ambitioniert. Auch wenn sie ein bisschen Zeit brauchen wird, mittelfristig wird sie unser Team absolut bereichern.“

Simone Cathrine Petersen: „Durch den Wechsel nach Metzingen habe ich die Möglichkeiten, mich handballerisch wie auch persönlich weiterzuentwickeln. Ich durfte das letzte Heimspiel in der Öschhalle live vor Ort verfolgen und war beeindruckt von der Art und Weise, wie ich empfangen wurde. Dies machte mir die Entscheidung noch einfacher und ich freue mich auf die Zeit in Metzingen.“