Bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften der Aktiven und der U 23 in Bietigheim-Bissingen war Niklas Kretschmer der überragende Athlet der LG Steinlach-Zollern. Nach einem bärenstarken zweiten Tag übertraf der 20-jährige „Trainer-Athlet“ mit 7118 Punkten erstmals die 7000er-Marke und wurde damit Deutscher Vizemeister im Zehnkampf der U 23. Kretschmer erzielte eine Punktzahl, die im Zollernalbkreis seit mehr als 30 Jahren selbst bei den Männern nicht mehr erzielt wurde.

Jana Mees Neunte bei den Frauen

Die Hechingerin Jana Mees kam nach einem etwas unglücklichen Siebenkampf trotzdem noch auf beachtliche 5038 Punkte, die ihr den neunten Platz bei den Frauen einbrachten. Mit Saisonbestleistung und der zweitbesten Punktzahl ihrer Laufbahn fehlten ihr zu Rang sechs am Schluss ganze 30 Punkte.

Den anderen LG-Startern bereiteten die Knie Probleme. Maik Merle musste den Zehnkampf zum Ende des ersten Tages aufgeben, nachdem das Knie nicht mehr mitmachte, und die ebenfalls qualifizierte U 23-Mehrkämpferin Jule Eissler konnte nach einer kürzlich im Training erlitten Knieverletzung gar nicht erst an den Start gehen. Insgesamt zeichneten sich die Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften durch eine außergewöhnliche Atmosphäre aus. Überraschend viele Zuschauer spornten die Athleten mit ihren Anfeuerungen immer wieder zu tollen Leistungen an.

Top-Weite mit dem Diskus

Und so manche Topleistung ging auch auf das Konto der LG Steinlach-Zollern. So erzielte Niklas Kretschmer mit 48,07 Metern die beste Diskusweite aller Zehnkämpfer und stellte einige persönliche Bestleistungen auf: im von ihm ungeliebten Hürdensprint mit 16,40 Sekunden, im Stabhochsprung mit 4,60 Meter und im abschließenden 1500-Meter-Lauf mit 4:48 Minuten.

Jana Mees kam nach einem unglücklich verlaufenen ersten Tag beim abschließenden 800-Meter-Lauf mit deutlichem Vorsprung als Schnellste aller Siebenkämpferinnen über die Ziellinie. Der Lohn war eine tolle neue persönliche Bestzeit von 2:15,14 Minuten.

LG Steinlach-Zollern ganz stark vertreten

Die LG Steinlach-Zollern war bei diesen Meisterschaften mit einem umfangreichen Team am Start. Neben Trainer Martin Grundmann und einigen weiteren Athleten waren sogar eine Physiotherapeutin und ein Mentalcoach dabei. Nachdem Jule Eissler selbst nicht starten konnte, stellte sie sich als angehende Physiotherapeutin selbstlos in den Dienst ihrer Mannschaftskameraden. Ebenso war Mentalcoach Frank Isola aus Pforzheim, mit dem die LG-Mehrkampfgruppe bereits seit einigen Monaten zusammenarbeitet, beim Wettkampf dabei und konnte den Athletinnen und Athleten wertvolle Unterstützung bieten. Das herausragende Ereignis in tollen Bildern für die LG festgehalten haben die Hobbyfotographen Sören Herl aus Haigerloch und Armin Mees, der sich den Auftritt seiner Tochter nicht entgehen lassen wollte.

Der lauteste Fanclub

Als bei der Siegerehrung von „Trainer-Athlet“ Niklas Kretschmer seine zahlreichen mitgereisten Schützlinge frenetisch zum Gewinn der Silbermedaille jubelten, stellte der Stadionsprecher beeindruckt fest, dass man jetzt am besten noch einen Wettbewerb für den lautesten Fanclub veranstalten sollte.

Auch interessant:

Hechingen/Ulm