So gut wie schon lange nicht mehr besucht war der Leichtathletik-Kreistagin den Räumen von Frisch Auf Göppingen: 36 Teilnehmer aus 14 Vereinen waren gekommen, darunter Göppingens OB Guido Till, Sportkreispräsident Lothar Hilger und dessen für die Fachverbände zuständige Vize Jörg Allmendinger, Frisch-Auf- Präsident Thomas Lander sowie Ulrich Metzger, Mitglied des neugegründeten Aufsichtsrats des Württembergischen Leichtathletikverbandes (WLV).

„Ich sehe es nicht gerne, dass Sie gehen, Herr Seyfang“, würdigte Guido Till die Verdienste des Kreisvorsitzenden, der 15 Jahre an der Spitze des Verbandes ausgezeichnete Arbeit geleistet habe. In seinem Grußwort appellierte das Stadtoberhaupt an die Vereine, sich intensive Gedanken darüber zu machen, wie man die Jugend mit entsprechenden Angeboten erreichen könne. Auch Thomas Lander sieht im Sport ein Nachwuchsproblem: „Eine erfolgreiche Jugendarbeit ist maßgebend für die Funktionsfähigkeit der Vereine“, stellte er fest und sieht in der Schaffung von besseren Rahmenbedingungen für die Vereine, wie etwa der Bau von Hallen für das Wintertraining, eine Chance. Lothar Hilger kann sich den Mitgliederrückgang im Sportkreis nicht erklären. Man müsse den Fitnessbereich in die Vereine holen und ihn nicht nur kommerziellen Anbietern überlassen. In seiner Laudatio würdigte der Sportkreispräsident die Verdienste Seyfangs und steckte ihm die silberne WLSB-Ehrennadel ans Revers. Ulrich Metzger überreichte dem scheidenden Vorsitzenden die Verdienstmedaille des WLV.

In seinem letzten Rechenschaftsbericht, bei dem er auf die Vereins- und Kreisveranstaltungen, die Entwicklung der Vereine, die zahlreichen sportlichen Erfolge, den Stellenwert der Kinder-Leichtathletik, den Breiten- und Seniorensport, Arbeitstagungen und Lehrgänge sowie die Finanzlage zurückblickte, betonte Uwe Seyfang das gute Miteinander im Kreis und bedankte sich bei seinem Gremium, den Vereinen und Sportlern und allen ehrenamtlichen Helfern.

„Wir stehen im WLV gut da und sind in Württemberg an der Spitze“, bestätigte der abwesende Roland Mäußnest in seinem schriftlichen Bericht, der von Jochen Schreitmüller verlesen wurde, das hohe Niveau beim Leichtathletik-Nachwuchs und wies auf die zahlreichen Bestenlistenplätze und das Medaillenranking hin. „Bei engagierten Übungsleitern haben wir kein Nachwuchsproblem“, behauptete Schülerwart Schreitmüller und lobte die Hallenwettkämpfe und die Nachwuchsligen, aus der begeisterte Leichtathleten herauswachsen würden. Kampfrichterwart Roland Zweifel bedauerte, dass sich Eltern als Kampfrichter zurückziehen, sobald sie ihre Kinder nicht mehr begleiten müssten. Uli Bopp, Beisitzer für die Kooperation Schule/Verein, sah auf erfolgreiche Veranstaltungen „Jugend trainiert für Olympia“ zurück und bat die Vereine um Unterstützung. Statistikerin Roswitha Schön nannte in ihrem Bericht 15 neue Kreisrekorde. Lehrwart Dietmar Engel konnte zwei Trainer-Fortbildungen mit guter Resonanz durchführen. Lob für ihre geordnete Kassenführerin erhielt Schatzmeisterin Janine Oesterling.

Einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt wurde der Eislinger Thomas Mürder. Der Polizeipräsident im Ruhestand nahm mit einer  Umarmung den Stab von Uwe Seyfang zurück, den er ihm vor 15 Jahren aus beruflichen Gründen übergeben hatte. Der scheidende Vorsitzende, der mit Beiträgen von Uli Bopp, Jochen Schreitmüller und Janine Oesterling in den Ruhestand verabschiedet wurde, wird dem Vorstand als Beisitzer erhalten bleiben.

Wahlen für den Kreisvorstand


Abstimmung Beim Leichtathletik-Kreistag wurden folgende Vorstandsmitglieder gewählt: Vorsitzender Thomas Mürder, Schülerwart Jochen Schreitmüller, Stellvertreter Sarah Geiger und Sina Wieselmann, Statistikerin Roswitha Schön,  Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Rolf Bayha, Lehrwart Dietmar Engel, Beisitzer Sportkreis Hans Sautter, Kassenprüferin Christa Ziegler. Offen blieben  Schriftführer und Breitensportwart.