Dreikönigslauf Sparda-Doppelsieg im Dauerregen

Heiningen / Rolf Bayha 07.01.2019
Dreikönigslauf: Johannes Großkopf und Annalena Hoefel vom Spardateam dominieren in Heiningen.

Trotz Dauerregens hatten sich beim 14. Heininger Dreikönigslauf 230 Starter vor der TSV-Halle eingefunden, um die Nachwuchsstrecken über 1,5 und 3 Kilometer sowie den Hauptlauf über 10,4 und den Nordic-Walking-Parcours über 6,5 Kilometer in Angriff zu nehmen. Die Streckenverhältnisse waren annehmbar, nur an den nicht geteerten Abschnitten zwischen Heiningen, Eschenbach und dem Iltishof hatte sich Schneematsch gebildet.

Johannes Großkopf vom Sparda-Team Rechberghausen schaute unter dem Startbanner in die Runde und ihm war schon vor dem Startschuss klar, dass er für seinen fünften Sieg in Heiningen nicht am Anschlag rennen musste. „Schon nach einem Kilometer war ich allein und ich konnte es locker laufen lassen“, erklärte er im Ziel, das er nach 35:04 Minuten erreichte, 22 Sekunden über seinem persönlichen Streckenrekord. Maximilian von Lippe (DJK Gmünd), auch beim Ottenbacher Silvesterlauf Zweiter, folgte mit fast zweieinhalb Minuten Rückstand. Arsim Bajrami vom Sport Schwab Laufteam stieg als M 40 in beachtlichen 38:37 Minuten als Dritter aufs Podium. In die Top-Ten liefen Manuel Steinhilber vom Sparda-Team, Micha Scholer von den Schurwald-Runners, Tobias Neckernuß vom ASV Eislingen, AST-Triathlet Marcus Büchler, Michael Roth aus Pirna, Armin König von der TG Geislingen und Jan Bauer.

Auch der Sieg bei den Frauen ging mit Annalena Hofele an das Sparda-Team. Sie fand sofort zu ihrem Tempo und entfernte sich uneinholbar von den Konkurrentinnen. 43:02 Minuten zeigte die Stoppuhr, als die 20-jährige Studentin bereits an 13. Position im Klassement den Zielkanal durchlief. Dreieinhalb Minuten länger benötigte Sandra Lermer vom Team Allianz (46:29) für die selektive Strecke, bei der am Ende noch ein Anstieg zur TSV-Halle überwunden werden musste. An dritter Stelle finishte in 51:52 Minuten Tanja Gruber vom TV Steinheim. Rang vier sicherte sich Lokalmatadorin Emily Schubert (TSV Heiningen) in 52:12 Minuten.

Weniger Kinder und Jugendliche als erwartet starteten bei den beiden Nachwuchsläufen. Die Drei-Kilometer-Strecke durchquerte am schnellsten der U 12-Schüler Vinzent Bohnacker (14:54), er verwies Jesse Schiek vom TSF Gschwend (17:14) und Gerhard Tenzer (17:41) auf die Plätze. Bei den Mädchen glänzte Irma Roth (Spitzberg-Renner Pirna) in 15:52 mit dem Sieg. Dritte war Annika Strölin vom MRSC Ottenbach (19:57). Schnellster Junge im Kinderlauf über 1,5 Kilometer war Felix Schraag vom TSV Eschenbach (5:31) vor Tom Schröder (TS Göppingen/5:38) und Tim Kottmann (TSV Wäschenbeuren/5:56). Bei den Mädchen gewann Vorjahressiegerin Lea Schröder (TS Göppingen/5:53) klar vor Carolin Frieß (TSV Heiningen/6:30) und Daphne Roth (Spitzberg-Renner Pirna/6:32).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel