Leichtathletik Filstal-Mehrkämpfer lassen alle Konkurrenten weit hinter sich

Wesel / Von Uli Bopp 28.08.2018

Bei den Deutschen U 18-Mehrkampfmeisterschaften in Wesel stand das Trio der LG Filstal wieder ganz oben auf dem Siegerpodest. Im Vorjahr hatten die Neudeck-Zwillinge mit Kai Schäffner die U 16-Goldmedaille im Neunkampf geholt, diesmal gab es gegen die durchweg um ein Jahr ältere Konkurrenz einen harten Fight. Mit großem Kampfeswillen belohnten sich Felix und Oskar Neudeck sowie Jannis Keller nach zwei harten Wettkampftagen mit dem Titel in der Mannschaftswertung. Der Sieg mit 17 982 Punkten und  1042 Punkten Vorsprung war am Ende klarer, als es der Zwischenstand nach dem ersten Tag erwarten ließ. Da lagen die Filstäler hinter Bayer Leverkusen auf Rang zwei.

Felix Neudeck lieferte einen exzellenten Zehnkampf ab und wurde mit 6836 Punkten deutscher Vizemeister. Das Megatalent aus Holzhausen lag nach einigen Bestleistungen 203 Punkte hinter dem Düsseldorfer Jaron Boateng. Viele Punkte bekam er für seinen Hochsprung von 1,92m, mit dem er seine eigene Bestmarke ebenso einstellte wie bei der von keinem Konkurrenten erreichten Stabhochsprunghöhe von 4,20 Meter. Über 400 Meter steigerte Felix zum Abschluss des ersten Wettkampftages seinen persönlichen Rekord auf 53,86 Sekunden. Weitere Bestmarken  gab es mit dem Speer (56,92m) und im abschließenden 1500-Meter-Lauf mit 4:48,60 Minuten. Er war damit 15 Sekunden schneller als jemals zuvor.

Oskar Neudeck, im Vorjahr Deutscher Neunkampfmeister der U 16, hatte es nach vier Wochen Verletzungspause und ohne jegliches Vorbereitungstraining schwer. Er blieb in mehreren Disziplinen hinter seinem enormen Potenzial zurück, schaffte es aber im Endklassement mit 5852 Punkten auf Rang neun. Herausragend war sein Speerwurf von 58,57m, an diese Weite kam keiner der 30 Konkurrenten heran. Unter den Athleten von Platz eins bis 19 waren nur die Neudecks aus dem jüngeren Jahrgang 2002. Jannis Keller (2001) aus Geislingen platzierte sich mit 5294 Punkten auf Rang  22. Er stellte gleich in sieben Disziplinen neue Bestmarken auf. Die meisten Punkte holte er über 110 Meter Hürden mit 16,75 Sekunden und im Speerwurf mit 52,28 Meter.

Mit Mandy Münkle (2001) und Lina-Sophie Hommel (2002) waren auch die besten Siebenkämpferinnen der LG Filstal am Start. Münkle erreichte 4849 Punkte und landete damit auf Rang 13. Mit ausgeglichenen guten Leistungen und zwei persönlichen Rekorden im Kugelstoßen(12,89m) sowie im Speerwerfen(40,73m) kam sie nicht an ihren Siebenkampfrekord aus dem vergangenen Jahr   heran, als sie mit besseren Sprungleistungen 5037 Zähler schaffte. Immerhin ließ sie diesmal alle Mehrkämpferinnen aus Baden-Württemberg hinter sich. Lina-Sophie Hommel verbesserte als Sechzehnte  ihre Siebenkampfbestmarke auf 4755 Punkte und steigerte sich über 100 Meter trotz leichten Gegenwindes  auf 13,03 Sekunden. Im Weitsprung gelang ihr mit 5,36 Metern ebenfalls eine neue Bestweite. Die meisten Punkte holte sie allerdings mit 1,63 Metern im Hochsprung.

Nach den Erfolgen  von Mia Herrmann und der 4x100m-Staffel bei den U 16 gab es nun innerhalb einer Woche erneut Gold und Silber für die LG Filstal bei Deutschen Meisterschaften. An so etwas kann sich Cheftrainer Roland Mäußnest nicht erinnern,  er kann aber mit seinen Schützlingen die große Freude teilen und den Erfolg genießen.

Männl.Jugend U18
Zehnkampf Mannschaft: 1. LG Filstal 17 982 Punkte, 2.  Korschenbroicher LA-Club  16 940, 3. TSV Bayer 04 Leverkusen 16 811, 4. TV Löhne  16 598 Punkte, 5. LG Kindelsberg Kreuztal 16 318.
Zehnkampf Einzel: 1. Jaron Boateng (Art Düsseldorf) 7039, 2. Felix Neudeck (LG Filstal) 6836 Punkte, 3. Thorben Hast (Hannover 96) 6796, 9. Oskar Neudeck  5852, 22. Jannis Keller (beide LG Filstal) 5294.

Weibl. Jugend U18
Siebenkampf Einzel: 1. Jenna Fee Feyerabend (TV Groß-Gerau) 5521, 2. Annkathrin Hoven (Art Düsseldorf) 5153, 3.  Luisa Tremel (TSV Gersthofen)  5145, 13. Mandy Münkle 4849, 16. Lina-Sophie Hommel (beide  LG Filstal) 4755.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel