Kreis Göppingen / Rolf Bayha

Die Stärke der Kreis- Leichtathletik liegt ganz klar bei der Jugend und den Schülern, erkennt Uwe Seyfang, bis Ende Januar langjähriger Vorsitzender des Leichtathletikkreises. „Wir haben, im Gegensatz zu manch anderen Sportarten, keine Probleme im Nachwuchsbereich“, lautet die Kernaussage seines Rückblicks auf eine erfolgreiche Saison 2018, die im Jahrbuch des Württembergischen Leichtathletikverbandes auf knapp 400 Seiten abgebildet ist. „Leider wird es die Bestenliste in dieser Form zukünftig nicht mehr geben“, bedauert Seyfang das Ende des Jahrbuchs, das dem Internet weichen muss.

Die Nennungskönige des letzten Jahres aus Sicht des Leichtathletikkreises sind einmal mehr die U18-Athleten Oskar und Felix Neudeck von der LG Filstal. Oskar ist vierzehn Mal erfasst mit vier Podestplätzen und einem Goldplatz mit der Deutschen Meister-Mannschaft im Zehnkampf (17 982 Punkte), der auch sein Zwillingsbruder Felix und Jannis Keller angehörten. Felix verewigte sich mit dreizehn Nennungen, wobei er sich neben dem Mannschaftssieg einen weiteren ersten Platz mit 1,92 m im Hochsprung verdiente. Keller erscheint unter insgesamt 336 Nennungen des Kreises acht Mal.

Für einen Paukenschlag bei den Männern sorgte in seinem ersten Jahr bei der LG Filstal Thorben Dietz mit dem Spitzenplatz im Halbmarathon (1:05:21 Std.), dem Silberplatz im 10 km-Straßenlauf (29:39 Min.) und drei weiteren Nennungen über 800, 1500 und 3000 Meter. Ebenfalls einen zweiten Listenplatz bei den Aktiven sicherte sich Fils­tal-Stabhochspringer Jakob Köhler- Baumann mit seiner Goldhöhe von 5,41 m bei den Landesmeisterschaften in Ulm. Bei der U20 konnte sich Fabian Brummer mit dem Sieg im Stabhochsprung (4,80 m) bei den baden-württembergischen Meisterschaften auf Rang eins der Bestenliste eintragen. Bei der M12 trat der Filstäler Christoph Villirillo mit acht Nennungen und drei ersten Plätzen im Hochsprung (1,49 m), im Speerwurf (33,31 m) und mit dem 200 g-Ball (50,00 m) hervor.

Eine sichere Bank sind die U16-Mädchen der LG Filstal mit der Deutschen 100 m-Meisterin Mia Herrmann, die sich neun Mal in der Liste platzieren und zusammen mit Clairline Liebl, Mara Mauser und Amelie Frech mit der DM-Silbermedaille über 4x100 m den ersten Listenplatz sichern konnte. Ebenfalls neun Mal erscheint Clairline Liebl und glänzt als Beste im Stabhochsprung (3,00 m). Zudem konnte sich die U16 bei der DSMM G2 mit 8.824 Punkten an der Spitze auszeichnen. Auf die meisten Nennungen, je zwölf, brachten es die W14-Athletinnen Carla Kussmaul, darunter den Spitzenplatz im Hochsprung (1,68 m), und Amelie Frech. Jeweils mit ersten Plätzen zeichneten sich die LAT Schurwald-Athletinnen Liliane Höbler (W13) mit dem Ball (48,00 m) und Lisa Engel (W12) im Hammerwurf (25,90 m) aus. Ebenfalls mit einem ersten Platz überzeugt Alannah Stäudle von der LG Fils­tal, die die Kugel auf 9,17 m stieß. Mit zwei Silberrängen konnte sich die U20-Athletin Lisa-Maria Oechsle von der LG Filstal in den Sprints über 100 m (12,21) und 100 m Hürden (14,83) ins Bild setzen. LG-Kameradin Mandy Münkle (U18) erreichte mit dem Speer mit 40,73 m ebenfalls den zweiten Platz und trug sich im Siebenkampf mit 4849 Punkten auf dem Bronzerang ein. Ebenfalls den dritten Platz mit 6282 Punkten sicherte sich bei der U16 das Vierkampf-Trio Carla Kussmaul, Amelie Frech und Mia Herrmann. Auf den einzigen Podestrang bei den Frauen stieß sich mit der Kugel Filstal-Athletin Lena Urbaniak, die 16,97 m erreichte.

Bei den Kreisvereinen dominiert einmal mehr die LG Filstal mit 248 Nennungen vor der Turnerschaft Göppingen (21), dem Leichtathletik-Team Schurwald und der TSG Eislingen mit je 19.