Sindelfingen / Von Uli Bopp Oskar Neudeck von der LG Filstal gewinnt die deutsche Winterwurfmeisterschaft der U 18. Fabian Brummer jubelt über Bronze im Stabhochsprung.

Bei den Deutschen Hallenmeisterschaften der U 20 und den Winterwurfmeisterschaften U 18/U 20 holte sich in Sindelfingen Oskar Neudeck (LG Fils­tal) im Speerwerfen der U 18 etwas überraschend einen Titel. Seit sich Neudeck im Herbst 2018 dazu entschieden hat, seinen Fokus auf Handball zu legen, hat er praktisch kein Leichtathletiktraining mit dem Speer mehr absolviert.

65,98 Meter sind nicht zu toppen

Seine dennoch außergewöhnliche Wurfkraft bewies er gleich im ersten Versuch. da schleuderte er den 700 Gramm schweren Speer 63,33 Metern weit. Nur Leon Yannik Zein aus Düsseldorf war mit 64 Metern besser. Im vierten Versuch steigerte sich Neudeck nochmals auf die von ihm noch nie erzielte Weite von 65,98 Metern, die keiner der Konkurrenten mehr überbot.

Fehlversuche kosten Brummer Silber

Ebenfalls in blendender Verfassung zeigte sich Fabian Brummer von der LG Filstal im Stabhochsprung der U 20. Mit der neuen persönlichen Bestleistung von 4,90 Metern holte er sich höhengleich mit Silbermedaillengewinner Joshua Fadire von der LG Bünde/Löhne die Bronzemedaille. Brummer schaffte diese Höhe wie Fadire ebenfalls im ersten Versuch, hatte aber zuvor einige Fehlversuche mehr aufzuweisen.

Schnelle Mädchen

Auch die Sprinterinnen der LG Filstal warteten mit starken Leistungen auf.

Den kompletten Artikel lesen Sie morgen, 26. Februar, in der GEISLINGER ZEITUNG