Gschwend / Svenja Frey

Der sechste Spieltag der Gschwender Badminton-Teams verlief weitgehend positiv. Gschwend I erspielte sich zwei Unentschieden in der Verbandsliga. Gschwend II holte einen Punkt in der Landesliga und in der Bezirksliga ergatterte sich Gschwend III sogar drei Punkte.

Beim Heimspieltag in der Gschwender Mehrzweckhalle erwarteten die TSF I in der Verbandsliga zunächst die Mannschaft des BV Esslingen. Das Herren- sowie das Damendoppel konnten in drei sehr ausgeglichenen Sätzen für Gschwend entschieden werden. Simon Gostynski und Laura Stoll siegten beide deutlich in ihren Einzeln. Matthias Schumann verlor im zweiten Herreneinzel den ersten Satz 14:21, kämpfte sich dann wieder zurück und gewann den zweiten Satz 21:19, jedoch unterlag er im Entscheidungssatz 14:21. Die Partie endete für Gschwend I mit einem 4:4.

Im Abendspiel traf Gschwend auf den SV Fellbach II. Vorneweg war klar, dass in dieser Begegnung auf jeden Fall ein Punkt drin sein sollte. Laura Stoll und Svenja Frey erspielten sich den Punkt im Damendoppel klar, ebenso Laura Stoll im Einzel. Das zweite Herrendoppel musste nach gewonnenem ersten Satz (21:16) den zweiten (12:21) abgeben, erarbeitete sich jedoch im dritten Satz ein 21:19 und holte einen weiteren Punkt. Absolut sehenswerte Duelle lieferten sich Marius Bolsinger mit David Schreiner sowie Matthias Schumann im zweiten Herreneinzel. Lange, laufintensive Ballwechsel mit vielen Tempowechseln machten die Drei-Satz-Krimis perfekt, allerdings mit dem besseren Ausgang für die SV Fellbach im ersten Herreneinzel. Marius Bolsinger musste sich am Ende geschlagen geben (21:10, 17:21, 18:21), Matthias Schumann hingegen ließ sich nicht unterkriegen und erkämpfte sich den hochverdienten Sieg (21:16, 22:24, 21:17) und sicherte somit das 4:4 und einen weiteren wichtigen Punkt für den Klassenerhalt in der Verbandsliga.

TSF Gschwend I: Laura Stoll (DE, DD), Bettina Raschig (DD, MX), Svenja Frey (DD, MX), Marius Bolsinger (1. HE, 1. HD), Matthias Schumann (2. HE, 1. HD), Simon Gostynski (3. HE, 2. HD) und Markus Fuchs (2. HD, MX).

Für Gschwend II ist die Ausgangslage keine einfache, denn vom letzten Platz der Landesliga wegzukommen, scheint schon fast unmöglich. Gegen die SG Feuerbach/Korntal III konnten sich die TSF dennoch – trotz Spielerausfall – gut behaupten. Bernd List und Hartwig Meis kämpften um jeden Punkt und setzten sich in drei Sätzen durch wie auch Elke Freudenberger sowie das zweite Herreneinzel und das Mixed. Das Unentschieden bringt der Landesliga-Mannschaft einen Punkt. Gegen die SG Feuerbach/Korntal III hingegen gab es nur wenig Grund zur Freude. In allen Spielen wurde gekämpft, jedoch mit dem glücklicheren Ergebnis (1:7) für die Gegner. Hartwig Meis sicherte im zweiten Herreneinzel den Ehrenpunkt.

TSF Gschwend II: Larissa Mantel (DD, MX), Elke Freudenberger (DD, DE), Daniel Brumm (1. HD, 1. HE), Hartwig Meis (2. HD, 1. HD, 2. HE), Bernd List (2. HD, MX), Adrian Simunic (1. HD, 3. HE), Roman Klett (2. HD, 3. HE).

 

Der Bezirksligist Gschwend III konnte locker in die Spiele am Abend gehen, da Altenstadt am Nachmittag nicht angetreten war und das Match somit mit 8:0 für die TSF gewertet wurde. Gegen Schlierbach gewann Carolin Dreier das Dameneinzel souverän. Weiter punkteten Kevin Heinrich und Jasmin Doll im Mixed sowie Afaque Jaj­ja im zweiten Herreneinzel. Einen weiteren Punkt holte das Damendoppel kampflos. Das 2. Herrendoppel musste sich geschlagen geben (18:21, 21:15, 17:21) wie auch das dritte Herreneinzel zum 4:4-Endstand.

TSF Gschwend III: Carolin Dreier (DE, DD), Jasmin Doll (DD, MX), Kevin Heinrich (1. HD, MX), Adrian Simunic (1. HD, 1. HE), Afaque Jajja (2. HD, 2. HE), Markus Fuchs (2. HD, 3. HE).

 

Der Heimspieltag fiel zufriedenstellend aus; alle Gschwender Mannschaften konnten punkten. Am 23. März müssen die TSF auswärts antreten. Gschwend I und II müssen dabei erneut punkten, wenn der Klassenerhalt in der Verbands- bzw. Landesliga noch geschafft werden soll.