Die sehbeeinträchtigte Linn Kazmaier hat sich durch ihre hervorragenden Leistungen im vergangenen Jahr bei den Paralympics in China an die Weltspitze geschoben. Somit ist Linns Kindheitstraum bereits mit 15 Jahren in Erfüllung gegangen. Nach dem Olympiasieg bei den Paralympics gelang es ihr nun, sich als Weltmeisterin krönen zu lassen. Weitere Glanztaten darf man in den nächsten Tagen noch erwarten.

WM-Titel in Traumzeit

Linn Kazmaier machte sich vergangene Woche mit dem deutschen Team auf den Weg nach Östersund/Schweden. Am Sonntag gelang ihr dann die Sensation. Über 18km in der klassischen Technik holte sie sich den Weltmeistertitel in 1:05:04,9 Stunden. Linn Kazmaier hatte 4:39,6 Minuten Vorsprung auf ihre Teamkollegin Leonie Walter.
Einen Tag zuvor war sie über 7,5km-Sprint beim Biathlon am Start. Dort belegte Linn mit einem fehlerfreien Schießen den starken zweiten Platz. Dieses al hinter Leoni Walter mit nur 10,2 sec. Rückstand. Wie immer an ihrer Seite Begleitläufer Florian Baumann von der SZ Uhingen, der einmal mehr einen tollen Job macht.

Volles Programm

Die Skizunft Römerstein gratuliert Linn Kazmaier zu den herausragenden Leistungen und wünscht ihr weiterhin viel Glück bei den noch ausstehenden Rennen. Es werden in Östersund noch etliche kommen in den nächsten Tagen. Das nächste findet bereits am Dienstag statt. Da steht der Langlaufsprint in der freien Technik auf dem Programm.
Am Mittwoch wird die Athletin der SZ Römerstein noch einmal beim Biathlon über 10km an den Start gehen. Offen ist noch, ob sie am Freitag im Biathlon über 12,5km straten wird, da am Samstag gleich ein 10km-Langlaufrennen in der freien Technik auf dem Programm steht.
Der Abschluss der Para Nordic Skiing World Championships ist dann am Sonntag. Hier geht Linn Kazmaier noch im Team-Sprint an den Start.