Der aktuelle Übungsleiter des Alb-Bezirksligisten SV Hirrlingen wird zur neuen Saison Spielertrainer beim SV Rangendingen. Im Trainergespann mit Manuel Pflumm und Matthias Zehnder will man im vorderen Drittel der Bezirksliga Zollern landen. Die Spatzen pfiffen es schon von den Dächern, nun ist alles offiziell: Björn Straub wird zur kommenden Saison 2023/24 neuer Trainer der ersten Mannschaft des SV Rangendingen. Der 32-jährige Mittelfeldspieler wechselt vom SV Hirrlingen an den Mühlwasen. Straub ergänzt damit das Trainergespann um Manuel Pflumm und Matthias Zehnder und wird ab Sommer den Chefsessel des Trios übernehmen. Damit kann der SV Rangendingen seine absolute Wunschlösung präsentieren.

Manuel Pflumm will kürzertreten

Da der bisherige Cheftrainer Manuel Pflumm aus familiären Gründen etwas kürzertreten möchte, kontaktierte er frühzeitig die Verantwortlichen des Vereins – eben mit dem Vorschlag bei Björn Straub anzuklopfen. Jürgen Kalbacher, seit kurzer Zeit Spielleiter der aktiven Herrenmannschaften der Mühlwasen-Kicker nahm umgehend die Gespräche auf, die Straub von einem Engagement an der Starzel überzeugten. Trotz mehrerer Anfragen entschied sich der Hirrlinger Übungsleiter aufgrund der guten Gespräche zügig für die Schwarz-Weißen. „Nach sieben Jahren bei meinem Heimatverein bin ich nochmals bereit für eine neue Herausforderung. Der SV Rangendingen ist ein sehr gut aufgestellter Verein, mit einer hervorragenden Infrastruktur und einer sehr gut aufgestellten Jugend. Alle Jugendmannschaften sind besetzt und eigenständig; das ist heutzutage außergewöhnlich. Auch in einem neuen Bezirk zu kicken, reizt mich“, lobt der ehemalige Verbandsliga-Spieler das Umfeld des SVR.
Straub ist in Hirrlingen aufgewachsen und hat sowohl mit dem VfB Stuttgart als auch mit den Stuttgarter Kickers in der Junioren-Bundesliga gespielt. Im Aktivenbereich schnürte er seine Kickstiefel für den VfL Nagold, den FC Rottenburg und eben für den SV Hirrlingen. Mit jenem schaffte er im ersten Jahr den Aufstieg in die Bezirksliga und konnte sich dort etablieren. Er selbst möchte sich dabei gar nicht so sehr in die alleinige Cheftrainerrolle drängen, sondern im Team mit Pflumm und Zehnder „noch dazulernen, den Kader zügig kennenlernen und im Kollektiv im vorderen Tabellendrittel landen.“ In der Tat sind die Mühlwasen-Kicker mit der Achse Straub, Pflumm, Zehnder und dem bestehenden Kader einer der heißesten Anwärter für die vorderen Plätze der Bezirksliga Zollern.

Integration der Jugendspieler im Sommer

Abteilungsleiter Jürgen Gnant ist sich sicher, dass durch diese Trainerverpflichtung nochmals ein Ruck durch die Mannschaft geht. Man überlege sich, ob man sich noch punktuell verstärke – jedoch lediglich als Kann-Option. Vielmehr wolle man die zehn A-Jugend-Spieler, die im Sommer in den aktiven Bereich wechseln, bestmöglich integrieren und ihnen die Chance geben, im Herrenbereich Spielzeit zu sammeln. Auch liegt der Hauptaugenmerk auf dem Klassenerhalt der zweiten Mannschaft in der Kreisliga A. „Somit ist der Sprung zur Ersten nicht so groß. Wir wollen immer wieder ambitionierte Spieler aus der Zweiten hochziehen“ ergänzt Kalbacher.