Fußball Wittlingen holt ersten Sieg dank Hattrick von Seyhan

Grund zum Jubeln gab es für die SG Reutlingen. Die Mannschaft aus Orschel-Hagen gewann beim TSV Eningen mit 4:3.
Grund zum Jubeln gab es für die SG Reutlingen. Die Mannschaft aus Orschel-Hagen gewann beim TSV Eningen mit 4:3. © Foto: Foto
Region / rajo 10.09.2018

TSV Wittlingen gegen

TV Derendingen 3:1
Bereits am Samstag fuhr der TSV Wittlingen mit einem 3:1-Heimerfolg über den TV Derendingen den ersten Saisonsieg ein.  Nach einer torlosen ersten Halbzeit gingen die Gäste aus dem Tübinger-Stadtteil in der 54. Spielminute in Führung. Dennis Lübben traf für die Gäste. Im direkten Gegenstoß glich Wittlingen mit dem Tor von Neuzugang Onur Seyhan zum 1:1 aus. Nur 13 Minuten später traf der vom FV Bad Urach gekommene Stürmer zur ersten Führung für das Team von Trainer Kim Laudage. Seinen lupenreinen Hattrick machte Seyhan in der 90. Spielminute perfekt, als er das entscheidende 3:1 erzielte.

TSV Wittlingen: Möhrle, Beck (52. Hiller), Flitsch, Omeirat (75. Ruess), Ruess, Richter, Laudage, Reiff, Krohmer, Maier, Seyhan (90. Zoffreo).

TV Derendingen: Hildenbrand, Braun, Lang, Pelz (82. Klett), Bacher, Bouali, Geiger (71. Schneider), Fröhlich, Kaiser, Katzmaier (75. Mayer), Lübben.

Besondere Vorkommnisse: Krohmer (TSV Wittlingen) verschießt Handelfmeter (10.).

Young Boys Reutlingen gegen

 VfL Pfullingen II 4:1

Bei der TSG Young Boys Reutlingen gab es für die zweite Garde des VfL Pfullingen nichts zu holen. Das Team von Trainer Matthias Jedele musste sich mit 1:4 geschlagen geben. Die Gäste aus der Echazstadt gingen nach einem Freistoßhammer von Rafael Marcel Robertazzi mit 1:0 in Führung. Danach leisteten sich die Pfullinger zu viele individuelle Fehler und luden die Reutlinger zum Toreschießen ein. Panagiotis Nakos brachte die Young Boys innerhalb einer Minute (33. und 34.) auf die Siegerstraße. In der zweiten Halbzeit versuchten die Gäste noch einmal alles. Doch in der 82. Minute verwandelte erneut Nakos einen Foulelfmeter zum 3:1. „Das war der Genickbruch für uns“, sagte Jedele. Der starke Haitham Obeyapwa vollendete in der Nachspielzeit einen Konter zum 4:1-Endstand.

TSG Young Boys Reutlingen: Kramm, Matteis (46. Anrich), Drammeh, Ögüt (90. Pereira Almeida), Obeyapwa, Kühnbach Azevedo, Liotti, De Sousa Lourenco, Zekaj, Nakos, Gkiagkiaev.

VfL Pfullingen II: Martin Welsch, Wagner, Straube (46. Hankiewicz), Robertazzi, Mez, Traore, Scheufen, Julian Welsch (86. Ebert), Pfitzer (62. Weiland), Laureti (76. Jarju), Elting.

SV Croatia Reutlingen gegen

SV Zainingen 5:0

Der SV Croatia wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann deutlich sein Heimspiel gegen den SV Zainingen mit 5:0. Die Gastgeber waren in allen Belangen die spielbestimmende Mannschaft und gingen bereits nach nur sechs Spielminuten mit dem Tor von Mannschaftskapitän Björn-Arne Gerdes in Führung. Ein Doppelschlag von Mirko Jelcic (37.) und Vincenzo Giambrone sorgte bereits zur Pause für das vorentscheidende 3:0. In der zweiten Halbzeit ließ die Mannschaft von Trainer Robert Michnia keinesfalls nach und erhöhte nochmals um zwei Tore, Ante Galic und Tomislav Cilic schraubten mit ihren Toren das Ergebnis in die Höhe.

SV Croatia Reutlingen: Coconcelli, Pavic, Semere (73. Radman), Petrovic, Nikolovski (65. Lukic), Nicolaci, Cilic, Galic, Gerdes (60. Zovko), Jelcic (46. Pascolo), Giambrone.

SV Zainingen: Denis Adamski, Sailer, Lais (74. Wörz), Vidakovic, Scheurer, Wörz, Rieck (69. Probst), Blochinger (46. Andrasch), Stickel, Götz (63. Vidakovic), Maucher.

SV Hirrlingen gegen

TuS Metzingen 1:0

Beim SV Hirrlingen setzte es für die Metzinger die erste Niederlage. Nach zwei Siegen zum Saisonstart verlor die Mastrangelo-Elf mit 0:1. „So ein Spiel darf man nicht verlieren. Statt mit drei Punkten fahren wir mit null nach Hause“, ärgerte sich  Metzingens Spielleiter Thomas Zimmermann. In der ersten Spielhälfte waren die Gastgeber die spielbestimmende Mannschaft, ohne sich jedoch zwingende Tormöglichkeiten zu erspielen.

Nach der Pause hatten die Gäste mehrere Chancen zum 1:0. In der 55. Spielminute hätte der Schiedsrichter nach einem Foul an Gästestürmer Alexander Novak Elfmeter pfeifen können, doch er gab das Foul außerhalb des Sechzehners. Efstratios Tzakis trat den Freistoß und der Ball flog von der Unterkante des Heimtores wieder heraus.  Nur zwei Minuten später wurde Moritz Bächle im Sechzehner zu Fall gebracht. Der Schiedsrichter erkannte kein strafwürdiges Foul und ließ weiterspielen. „Das waren zwei klare Fehlentscheidungen. Die muss der Schiri anders bewerten“, so Zimmermann. Zehn Minuten vor Ende der Partie zog Artavasd Vardanyan aus 20 Metern ab und der Ball prallte an den Innenpfosten und wieder raus. In der 85. Spielminute gab der extrem im Mittelpunkt stehende Unparteiische Handelfmeter für Hirrlingen. „Niemals ein Elfmeter, der Abwehrspieler schützt sein Gesicht aus zwei Metern Entfernung“, ärgerte sich Zimmermann. Björn Straub ließ sich nicht zweimal bitten und verwandelte zum 1:0 für die Heimelf. Kurz vor Spielende musste Metzingens Sawas Avramidis nach einem Rempler an der Außenlinie ins Krankenhaus gebracht werden. Der Metzinger fiel unglücklich und verletzte sich an der Schulter mit Verdacht auf Schlüsselbeinbruch.

SV Hirrlingen: Blesch, Basar, Wagner, Engraf, Hartmann (89. Bedic), Aygün, Seidel (52. Esser), Saile, Straub, Moritz Zug, Hartmann (86. De Souza).

TuS Metzingen: Vujicic, Imperatore, Albay, Mastrangelo, Geiger, Fesseler, Avramidis, Vardanyan, Bächle (62. Mastrangelo), Novak (76. Jasny), Tzakis.

TSV Genkingen gegen

TSV Dettingen/Erms 2:2

Der TSV Dettingen, zuletzt mit zwei Siegen in Folge,  ließ beim TSV Genkingen etwas Federn und kam nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus. „Die Gäste taten sich anfangs schwer und mussten durch Daniel Saur und Philipp Deh in der 12. und 22. Minute das 0:2 hinnehmen. Danach wachten die Gäste aus dem Ermstal auf und glichen durch Michael Kleih und Tim Randecker, per Volleschuss,  aus. Danach verteidigten die Genkinger das 2:2 und spielten auf Konter. Dettingen fand keine Lösungen den Sonnenbühler Abwehrriegel zu knacken und so blieb es beim gerechten Remis.

TSV Genkingen: Kurzenberger, Schneider, Fetzer, Fulde, Elser, Frank, Gentz, Fabian Saur, Deh, Daniel Saur (84. Elser), Mauser (46. Renner).

TSV Dettingen/Erms: Hoffmann, Mannolo, Hug (87. Ziegelbauer), Kleih, Maurer (81. Schairer), Marco Blazevic, Dzalto, Randecker, Özer (54. Daniel Blazevic), Hirsch, Liotti.

TSV Eningen gegen

SG Reutlingen 3:4

Im ersten Heimspiel empfing der Liganeuling aus Eningen die SG Reutlingen. Nach ausgeglichenen Anfangsminuten war die Eninger Hintermannschaft zu passiv und so setzte sich nach einem feinem Ball  von Ilija Lucic Maxim Mazourov in der 23. Spielminute durch und spitzelte den Ball an TSV-Schlussmann Michael Hoffmann vorbei zur Gästeführung. Die Eninger mit der prompten Antwort, als Spielertrainer Felix Krasser aus 18 Metern einfach abzog und zum 1:1 ausgleichen konnte. Reutlingens Schlussmann Rüdiger Nägele sah bei dem Aufsetzerball  nicht gut aus. In der 33. Spielminute brachte Eningens Lars Lehmann den SG-Außenbahnspieler Mert Oguz im Strafraum zu Fall. Der Unparteiische entschied berechtigterweise auf Strafstoß für die SG. Diese Chance ließ sich Goalgetter Ilija Lucic nicht entgehen und erzielte das 2:1 für die Reutlinger.

Nach dem Seitenwechsel erzielte Christoph Sauter nach einer Hereingabe von Tony Russo das 3:1 (51.) und Mazourov nach einem Standard das 4:1. Der Offensivspieler köpfte den Ball nach einer Flanke aus dem Halbfeld in das Eninger Gehäuse. In den letzten Spielminuten wachten die Hausherren dann auf und spielten druckvoll nach vorne. Johannes Klein setzte sich gegen drei Gegenspieler gekonnt durch und erzielte das 2:4 (87.). Den 3:4-Anschlusstreffer markierte Fabio Friese per Kopf eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit. In der Nachspielzeit traf Eningens Joschua Hummel noch den Pfosten. Damit blieb es beim nicht unverdienten Sieg der SG.

TSV Eningen: Hoffmann, Fink (88. Tyralla), Luz, Lehmann (46. Hummel), Maier (46. Brenner), Zemmer (64. Walter), Krasser, Klein, Reinhardt, Tunc, Friese.

SG Reutlingen: Nägele, Kvesic, Schreyer, Möck, Sauter, Russo (82. Schneider), Heidt, Mazourov (91. Huynh), Oguz (64. Sorg), Yunis (75. Obersat), Lucic.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel