Oberliga Auswärts nun den Bock umstoßen

So kennt man Andreas „Bobo“ Mayer auch noch aus seiner Zeit an der Kreuzeiche: Der Mittelfeldantreiber des FC Normannia ist ein Leitwolf, der stets ein Vorbild in Sachen Kampfgeist und Einsatz ist.
So kennt man Andreas „Bobo“ Mayer auch noch aus seiner Zeit an der Kreuzeiche: Der Mittelfeldantreiber des FC Normannia ist ein Leitwolf, der stets ein Vorbild in Sachen Kampfgeist und Einsatz ist. © Foto: Eibner
Reutlingen / Alexander Mareis Wolfgang Gattiker 03.11.2018

Fußball-Oberligist SSV Reutlingen möchte nach den beiden Auswärts-Niederlagen in Nöttingen und Göppingen ohne eigenes Tor heute (14 Uhr, Tectomove-Arena) in Schwäbisch Gmünd beim Neuling 1. FC Normannia den Bock umstoßen, den Dreier mitnehmen und seinen zweiten Platz hinter Spitzenreiter FC Villingen  mit einem Punkt Rückstand ausbauen.

SSV-Cheftrainer Teodor Rus ist nach dem Tod seiner Mutter wieder aus Rumänien zurückgekehrt. Co-Trainer Volker Grimminger und Sportdirektor Giuseppe Ricciardi leiteten zuletzt das Training, haben das Team gegen den Bahlinger SC gemeinsam eingestellt. Sie haben gute Arbeit geliefert.

Das Spiel des Jahres

Volker Grimminger hofft für heute: „Unser Ziel ist, den Dreier mitzunehmen, wir nehmen Normannia Gmünd voll ernst, sie haben zuletzt gute Ergebnisse erzielt. Wir müssen wie gegen den Bahlinger SC alles raushauen sowie den Willen, alles zu geben, zeigen. Dann bin ich zuversichtlich. Für die Gmünder ist es  neben dem Derby gegen Göppingen das Spiel des Jahres, sie werden heiß sein.“

Luca Wehrle ist wieder dabei, bei Raphael Schneider hat man Geduld, geht kein Risiko ein. Er fehlt wie Sidy Niang und Jannick Schramm.

Teodor Rus hat Alternativen, kann umstellen und rotieren. Man hat eine englische Woche in den Beinen, aber beim Reutlinger Chefcoach zählen auch die Trainingseindrücke, da kann sich der eine oder andere für die erste Elf empfehlen.

Filip Milisic meint vor dem heutigen Match: „Normannia Gmünd ist ein Neuling, der zuletzt gut spielte, sich gesteigert und an die Oberliga  gewöhnt hat. Wir müssen und werden alles  reinhauen.“

Giuseppe Ricciardi vermisste auswärts das Feuer, das gegen Bahlingen wieder vorhanden war. Er fordert Leidenschaft und  Kampf wie zu Hause, man müsse auswärts couragierter auftreten. Man habe Vollgas zu geben, möchte die gute Ausgangslage halten. „Der Trainer  sagt immer, dass 80 Prozent nicht reichen, man benötige immer 100 Prozent, um zu gewinnen.“

Schwäbisch Gmünd lag drei Mal 0:2 hinten, spielte gegen Spielberg und Ravensburg noch 2:2, gegen Villingen verlor man 1:2.

Normannia-Trainer Holger Traub  freute sich, denn Francis Ubabuike (früher SSV Reutlingen) traf in Spielberg doppelt. Der FCN-Trainer hofft, dass zu den acht Punkten (Torverhältnis 11:22) einer hinzukommt. Die Stütze der Rot-Weißen ist der Ex-Reutlinger Andreas „Bobo“ Mayer Der  Lenker des Spiels meint: „Wir sind Außenseiter, haben das Ziel Klassenerhalt. Wir machen aber zu viele Fehler, kassieren einfache vermeidbare Tore, das  müssen wir gegen das Spitzen-Team SSV Reutlingen abstellen.“

Unerfreuliches Ende

Mayer blickt zurück: „Ich erzielte in meinem letzten Spiel für Reutlingen gegen Pforzheim zwei Tore. Es war eine schöne Zeit an der Kreuzeiche, wenngleich sie eben nicht so gut endete. Ich bin offen und ehrlich, kann jedem ins Auge sehen. Ich denke auch, dass Michael Schuster ein feiner Mensch ist. Ich habe mit Avdic, Eiberger, Maier, Lübke, Schiffel und Kuengienda zusammengespielt. Ob ich einen Elfmeter schießen würde, wird sich zeigen, denn ich bin ein  Bauchmensch.“

„Bobo“ adelt den Trainer des SSV Reutlingen

Andreas „Bobo“ Mayer, Mittelfeldantreiber der Normannen, hält viel von Teodor Rus: „Er ist ein Trainer mit einem klaren Konzept. Das Team ist mit im Boot, die Kameradschaft zählt und der SSV Reutlingen mit seinem Potenzial und den vielen Fans ist endlich auf dem Weg nach oben, da stimmt es. Ich bin nicht nachtragend, wünsche meinem Ex-Klub alles Gute. Sie haben das Zeug, ganz oben zu bleiben. Wir haben ein junges Team mit vielen Spielern, die zum ersten Mal in der Oberliga spielen. Wir hatten gegen Göppingen 750 Fans, sonst kommen an die 400. Gegen den SSV Reutlingen erwarte ich  Rekordbesuch.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel