Die deutschen Skispringerinnen in den DSV-Kadern sind bereit für die Wintersaison 2022/23. Zahlreiche Termine stehen an und nach Corona-bedingten Ausfällen der jüngeren Vergangenheit sind die Athletinnen besonders heiß darauf, wieder zu zeigen was sie können. Allerdings hat es in den beiden obersten Trainingsgruppen der DSV-Skispringerinnen auch Änderungen gegeben.

A-Kader des DSV: Diese Skispringerinnen sind in der Trainingsgruppe

Bundestrainer Maximilian Mechler und Co-Trainer Thomas Juffinger betreuen nach wie vor den A-Kader der deutschen DSV-Skispringerinnen. Neu in die Gruppe aufgestiegen ist Pauline Heßler vom WSV 08 Lauscha. Der Wintersportverein ist somit durch Heßler und Luisa Görlich gleich zweimal in der A-Gruppe vertreten:

B-Kader des DSV: Diese Skispringerinnen sind in der Trainingsgruppe

Um das Training des B-Kaders kümmert sich Maximilian Echsler. Neu dabei sind die 19-jährige Maike Tyralla und Juliane Seyfurth (32), die aus der A- in die B-Gruppe abgestiegen ist:
  • Lilly Kübler, 19 (SV Zschopau).
  • Josephin Laue, 20 (SFV Rothenburg).
  • Agnes Reisch, 22 (WSV Isny).
  • Juliane Seyfarth, 32 (WSC 07 Ruhla).
  • Maike Tyralla, 19 (Ski-Club Meinerzhagen).

Vierschanzen-Tournee für Skispringerinnen kündigt sich an

Viele Skispringerinnen freuen sich schon darauf: In der Saison 2023/24 soll es endlich erstmals eine Vierschanzentournee der Damen geben. Derzeit arbeiten die deutschen und österreichischen Skiverbände noch mit den Verantwortlichen des Weltverbandes FIS die Details aus. Geplant ist allerdings schon mal, dass das Auftaktspringen der Frauen am selben Tag wie das der Herren stattfinden soll - und zwar in Garmisch-Partenkirchen.

Haigerloch/Bad Imnau