Nein, es war kein schlechter Aprilscherz, den die Elchinger Basketballer da am Mittwoch zur Mittagszeit per Pressemitteilung veröffentlichten: Die Scanplus Baskets haben sich dazu entschieden, sich künftig vom Profi-Basketball zu verabschieden und ab kommender Runde nur noch in der 1. oder 2. Regionalliga anzutreten. Damit ist der SV Oberelchingen der erste Verein, bei dem die negativen Auswirkungen der Corona-Krise auf den Sport in der Region sichtbar werden.

Baskets Elchingen wollen kein Risiko eingehen

„Egal, welche Szenarien man durchspielt: Der SV Oberelchingen 1930 e.V. muss wegen der aktuellen Situation künftig mit erheblichen Umsatzausfällen auf verschiedensten Ebenen rechnen. Die Aufrechterhaltung der Amateur- und Nachwuchsarbeit hat für den SVO allerdings erste Priorität. Risiken können deshalb nicht eingegangen werden“, hieß es in einem ersten Statement des Vereins: „Aus diesem Grund konnte eine der bittersten Entscheidungen, die wir als Vorstand des SVO jemals treffen mussten, nicht anders ausfallen.“

Brühlhalle war lange des Manko in Elchingen

Die Scanplus Baskets waren in der abgebrochenen Saison zum Hauptrundensieger der 2. Bundesliga ProB ernannt worden und am grünen Tisch in die ProA aufgestiegen. Allerdings war unter anderem aufgrund der mangelnden Tauglichkeit der Brühlhalle für die zweithöchste deutsche Spielklasse im Basketball ungewiss, ob die Elchinger auch eine Lizenz bekommen würden.