Am Mittwoch (16.30 Uhr/ZDF und Eurosport) geht es für Karl Geiger und die Kollegen maßgeblich darum, in der Vorausscheidung unter die besten 50 Athleten zu kommen, um am Donnerstag (16.30 Uhr) beim Auftaktspringen dabei zu sein. Erstmals seit Dezember 2019 sind wieder Zuschauer am Schattenberg zugelassen. Das deutsche Team um Geiger zählt nach einem durchwachsenen Saisonstart nicht zum engsten Favoritenkreis. Die Springerinnen sind am Nachmittag (14.45 Uhr) beim Silvester-Turnier in Villach gefordert.