Sieben Monate sind verstrichen, seitdem Joe Biden bei den US-Wahlen mit einem komfortablen Vorsprung von mehr als siebeneinhalb Millionen Stimmen den amtierenden Präsidenten Donald Trump auf den zweiten Rang verwies. Trumps Niederlage hatte skurrile Auswüchse. Auf Geheiß ihres De- facto-Parteichefs Trump weigern sich nämlich viele Republikaner bis heute, dessen Niederlage anzuerkennen. Um sicherzustellen, dass Biden nur eine Amtsperiode abso...