Der Ostbeauftragte der Bundesregierung, Marco Wanderwitz (CDU), hat angesichts der immer noch auseinanderklaffenden Lebensverhältnisse zwischen Ost- und Westdeutschland vor den Folgen für das Land gewarnt. „Ein gesellschaftliches Auseinanderdriften können und dürfen wir nicht akzeptieren“, sagte er bei der Vorstellung des Jahresberichts zum Stand der Deutschen Einheit am Mittwoch in Berlin.
Trotz eines merklichen Aufholprozesses der neuen ...