Seit Dienstag, 19.04. um 14 Uhr, ist die A8 bei Merklingen in Richtung Stuttgart gesperrt. Ein Felsbrocken droht auf die Fahrbahn zu stürzen. Der Verkehr wird bei Merklingen abgeleitet und an der Anschlussstelle Mühlhausen wieder auf die Autobahn zurückgeführt.
Als „schönste Autobahnstrecke Deutschlands“ wird der Albabstieg der A8 zwischen Hohenstadt und Mühlhausen bezeichnet. Bekannt ist die Strecke, die den Drackensteiner Hang hinunterführt, inzwischen vor allem wegen der großen Staugefahr. Darum musste die Strecke in Richtung Stuttgart am Albabstieg vom 19. April an kurzfristig voll gesperrt werden. Die zuständige Autobahn GmbH informierte darüber. Der Grund: Ein tonnenschwerer Fels ist bereits herabgestürzt und im Graben gelandet - ein weiterer droht auf die Fahrbahn der A8 zu stürzen.

A8 heute gesperrt: Wie lange dauert die Sperrung der Autobahn am Albabstieg?

Die Autobahn 8 ist bereits den vierten Tag in Folge gesperrt. Aber wie lange dauert die Vollsperrung noch? Nach aktuellen Informationen (22.04.) soll die Strecke der A8 bei Merklingen in Richtung Stuttgart am Freitagnachmittag, 16 Uhr, wieder freigegeben werden.
Am Donnerstag (21.04.) wurde der absturzgefährdete Fels gesichert - die A8 war weiter gesperrt. Am Mittwoch zuvor konnte das Ende noch nicht abgeschätzt werden: „Wann die Arbeiten abgeschlossen sind, können wir noch nicht abschätzen“, so ein Sprecher der Autobahn GmbH. Eine Spezialfirma sollte den Felsen zunächst sichern. Die Verkehrsteilnehmer wurden seit Beginn der Sperrung gebeten, weiträumig über die A7 und die A6 auszuweichen. In der anderen Fahrtrichtung auf der Fahrbahn des Albaufstiegs in Richtung München kann der Verkehr - noch bis Freitagabend - normal weiterfließen.
Vom 22.04.2022 an muss auch die A8 in Richtung München beim Tunnel Gruibingen voll gesperrt werden. Sollte die Sperrung am Albabstieg bei Merklingen bis dahin nicht wieder aufgehoben sein, droht ein noch größeres Verkehrschaos als ohnehin schon. Die Autobahn A8 wäre dann beidseitig komplett gesperrt.

Aktueller Stau heute wegen Sperrung der Autobahn A8 bei Merklingen

Am vierten Tag der Vollsperrung der A8 am Albabstieg bei Merklingen gibt es aktuell immer noch Stau. Der Rückstau gegen 8:30 Uhr am Freitag, den 22.04., ist wieder länger wegen der zahlreichen Pendler, die auf die Strecke angewiesen sind. Aktuell beträgt der Stau auf der A8 rund sechs Kilometer - zusätzlich stockt der Verkehr hinter dem Stauende weitere neun Kilometer. Das bedeutet reichlich Verzögerung für alle Autofahrer, die dort unterwegs sind.

Langer Stau trotz Umleitung - Viele Autofahrer stecken im Verkehr auf A8 und B10 fest

Der Albabstieg auf der A8 ist eines der Nadelöhre auf der Strecke zwischen München und Stuttgart, die kurzfristige Vollsperrung dürfte zu langen Staus führen – auch auf den Umleitungsstrecken. Die Autobahn GmbH empfiehlt deswegen, das Gebiet weiträumig zu umfahren, etwa über die A7 und dann die A6. Als regionale Umfahrung wird die B10 über Geislingen an der Steige empfohlen, an der Autobahnabfahrt Merklingen sei mit einem hohen Verkehrsaufkommen zu rechnen.

15 Kilometer Rückstau bis Ulm-West - vorübergehend längster Stau Deutschlands

Doch die Sperrung kam zu kurzfristig: Gegen 17.20 Uhr am 19.04., rund drei Stunden nach Einleitung der Vollsperrung, gab es einen Rückstau bis an das Autobahnkreuz Ulm-West. Insgesamt hatte der Stau dort laut Google Maps eine Länge von mehr als 15 Kilometer erreicht und ist damit der vorübergehend längste Stau in ganz Deutschland.
Um Staus zu vermeiden, sollten Verkehrsteilnehmer am besten weiträumig über die A7 und die A6 ausweichen. Auf dem Albaufstieg in Fahrtrichtung München kann der Verkehr normal weiterlaufen.

Raum Ulm/Geislingen

Sperrung sorgt für Stau auch auf der Umleitung

Obwohl eine weiträumige Umleitung gelte, „werden auch wir was abbekommen“, sagt Günter Riebort, der Bürgermeister der Gemeinde Hohenstadt. Der Ort unweit der Ausfahrt Merklingen ist seit Jahren geplagt vom Umleitungsverkehr. Riebort rechnet besonders am kommenden Wochenende zum Ende der Osterferien mit starkem Rückreiseverkehr aus Richtung Süden. „Diesmal sind wohl noch mehr Leute unterwegs“, meint er. Viele seien nach Wegfall der Corona-Beschränkungen verreist.

Vollsperrung der A8 sorgt aktuell für langen Stau auch auf der B10 bei Geislingen

Die Belastung der Ausweichstrecke zeigt sich bereits am frühen Dienstagnachmittag, bevor der große Feierabendverkehr überhaupt begonnen hat.
Der Online-Kartendienst Google Maps zeigt seit Beginn der mehrtägigen Autobahn-Sperrung meist rote Linien für Stau und orange Linien für stockenden Verkehr auf der A8 und B10 - dort überwiegend in Geislingen. Auf beiden Strecken gibt es aktuell immer wieder Verzögerungen wegen mehreren Kilometern Stau.

Wie kam es zu der mehrtägigen Sperrung der A8 in Richtung Stuttgart?

Bei einer Routinekontrolle der Strecke am Albabstieg seien kleine Felsbrocken festgestellt worden, so der Sprecher. Ein hinzugezogener Geologe habe dann den Fels untersucht und entschieden, dass man die Strecke aus Sicherheitsgründen sperren müsse. Ein akuter Absturz des Felsen drohe aber nicht. „Wir rechnen nicht damit, dass in den nächsten Stunden etwas herunterkommt“, sagte der Sprecher.
Der Abschnitt zwischen Merklingen (Alb-Donau-Kreis) und Mühlhausen (Kreis Göppingen) ist betroffen und musste gesperrt werden. Betroffen ist der sogenannte Albabstieg. Die Sperrung wurde von 14 Uhr an am Dienstag, den 19.04.2022, gemeinsam mit der Polizei eingeleitet. Eine Umleitung ist eingerichtet und der Verkehr wird auch aktuell noch von der Autobahn abgeleitet. Auch der Parkplatz kurz vor dem Albabstieg musste geräumt werden, wie ein Sprecher der Autobahn GmbH mitteilte.