Mit der Nachricht war die Vor-Osterruhe vorbei. Die Erzdiözese Köln hat aus einem Sondervermögen, mit dem auch Hilfen für Missbrauchsbetroffene finanziert werden, Spielschulden eines Geistlichen in Höhe von 500 000 Euro beglichen: inklusive Zinsen und Steuern gut eine Million.
Die Zahlen machen ...