Die ersten Dosen des gerade von der EU zugelassenen, an Omikron angepassten Impfstoffs von Bion­tech sollen in Deutschland wahrscheinlich bereits in der kommenden Woche ausgeliefert werden, wie Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) am Rande eines Israel-Besuchs sagte. Das jetzt zugelassene Vakzin soll besonders wirksam gegen die aktuell dominierende Omikron-Variante BA.5 sein. Zuvor waren bereits für die Variante BA.1 optimierte Impfstoffe von Bion­tech und Moderna zugelassen worden. Lauterbach betonte, das alles seien „hervorragend wirksame Impfstoffe, um die Herbstwelle zu bekämpfen“. Das gelte sowohl für die BA.1- als auch die BA.5-Vakzine. Für das Ende dieser Woche wird eine aktualisierte Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) zum Einsatz der neuen Vakzine erwartet. Die EU-Arzneimittelbehörde EMA empfiehlt die Impfung für Menschen ab 12 Jahren als Auffrischung.

Klinische Studien noch nicht abgeschlossen

Die Zulassung des an BA.5 angepassten Impfstoffs erfolgte, obwohl noch keine abgeschlossenen klinischen Studien vorliegen. Stattdessen wurden auch Daten des ähnlichen BA.1-Vakzins akzeptiert. Das ist ein bei Grippe­impfstoffen übliches Verfahren, wurde bei Corona aber noch nicht angewendet.