Die für Energie zuständigen Minister der EU-Länder beraten am Freitag in Brüssel über ein schnelles Vorgehen gegen die explodierenden Strom- und Gaspreise (ab 10.00 Uhr). Die Europäische Kommission schlägt unter anderem eine Umverteilung übermäßiger Gewinne von Stromerzeugern an die jeweiligen Mitgliedstaaten vor. Anhand einer Obergrenze auf Gewinne sollen die EU-Länder die Möglichkeit erhalten, darüber liegende Einnahmen zur Unterstützung von Haushalten und Betrieben zu verwenden.
Bei dem Dringlichkeitstreffen wird es zudem voraussichtlich um einen von Kommissionschefin Ursula von der Leyen vorgeschlagenen Preisdeckel für Gasimporte aus Russland gehen. Auch über Energie-Sparmaßnahmen für Verbraucherinnen und Verbraucher sowie für Unternehmen werden die EU-Energieminister voraussichtlich beraten.