Bei dem Ministertreffen in Stockholm will die schwedische EU-Ratspräsidentschaft beim Thema Abschiebung von Flüchtlingen vor allem die Zusammenarbeit mit den Ländern außerhalb der EU in den Blick nehmen. Unter anderem soll es darum gehen, über die Visapolitik Druck auf Länder zu machen, die ihre Staatsangehörigen nicht zurücknehmen wollen. Für Deutschland wird Innenministerin Nancy Faeser (SPD) zu dem Treffen erwartet.
Die EU versucht seit Jahren erfolglos, die sogenannte Rückführungsquote zu steigern. 2019 lag die Quote ausreisepflichtiger Menschen, die die EU tatsächlich verließen, bei 29 Prozent. 2021 waren es - wohl auch coronabedingt - nur 21 Prozent.
Neben der Frage von Rückführungen soll es bei dem Treffen am Donnerstag zudem um den Kampf gegen organisierte Kriminalität im digitalen Raum gehen.