Köln / SWP  Uhr
Ein Zusteller von Hermes wirft ein Paket auf einen Balkon. Das hatte für Aufsehen im Internet gesorgt. Nun ist der Mann ohne Arbeit.

Das Video hatte in den vergangenen Tagen für Aufsehen gesorgt: Ein Bote des Paketdienstes Hermes stellt sich in einer Straße im Raum Köln auf das Dach seines Lieferfahrzeuges und versucht, ein Paket auf den Balkon eines Wohnhauses zu werfen. Das Paket knallt gegen den Balkon – und auf den Gehweg. Der Mann springt vom Dach, hebt das Paket auf und probiert es so lange, bis das Paket auch tatsächlich auf dem Balkon landet.

Zusteller verliert seinen Job

Der Vorfall hat nun Konsequenzen: Wie nun bekannt wurde, hat der Mann seinen Job verloren. Das berichtet die Rheinische Post. Dem Artikel zufolge sei der bei einem für Hermes tätigen Servicepartner angestellt gewesen, teilte eine Sprecherin mit.

Die Meldungen über Unfälle mit der Ulmer Straßenbahn häufen sich in letzter Zeit. Müssen sich die Bewohner einfach noch an die neue Verkehrsführung gewöhnen - oder ist die Straßenbahn schlecht geplant?

Kein Kundenauftrag zum Ablegen auf Balkon

Einen Kundenauftrag, das Paket auf dem Balkon abzulegen, habe es nicht gegeben. Während das Netz sich über das Video köstlich amüsiert hat, dürfte dem Mann das Lachen vergehen. Er erhielt die Kündigung.

Dutzende Kunden beschweren sich online über verzögerte Sendungen von Paket-Zustellern wie Hermes und DPD. Die sprechen von Einzelfällen.

Probleme mit Zustellung in Ulm und Neu-Ulm

Auch in Ulm und Neu-Ulm hat es in den vergangenen Monaten immer wieder Ärger mit der Zustellung von Paketen gegeben. Kunden in der Region zeigten sich sehr verärgert. In Brandenburg war vergangene Woche zudem ein Fall bekannt geworden, in dem ein Paketzusteller mehr als 900 Pakete unterschlagen haben soll.

Der Europapark in Rust sucht 700 neue Mitarbeiter für die Saison 2019. Vor allem für das neue Hotel Kronasar.

Eine 38-Jährige ist vor dem Amtsgericht in Geislingen wegen Volksverhetzung verurteilt worden. Sie bereut ihre Worte.