Bei der Deutschen Bahn gilt ab jetzt der Winterfahrplan 2022/2023. Neben neuen Preisen gibt es auch mehr Züge in einigen Regionen und mehr Verbindungen ins Ausland.

Welche Verbindungen ändern sich mit dem Fahrplanwechsel?

Laut Bahn ist eine der wichtigsten Änderungen mit dem Fahrplanwechsel, dass Fahrgäste schneller von Nordrhein-Westfalen nach Bayern reisen können. Auf dieser Verbindung gibt es zudem mehr Züge. Möglich wird das durch die neu eröffnete Schnellfahrstrecke zwischen Wendlingen und Ulm. Dadurch werden nicht nur Verbindungen zwischen Köln über Stuttgart nach München und Stuttgart über Ulm nach München rund 15 Minuten schneller, sondern es ist auch möglich, dass wir die Anzahl der Fahrten um 20 erhöhen. Mehr zu dieser Schnellfahrstrecke gibt es in diesem Artikel.
Eine zweite wichtige Neuerung ist die Ausweitung der Kapazitäten zum Frankfurter Flughafen. Diese sollen sich laut Bahn um 60 Prozent erhöhen. Profitieren sollen vor allem die Verbindungen zwischen Bremen und Köln mit Halt in Osnabrück sowie Münster, aber auch von München über Ulm nach Stuttgart bis hin zum Frankfurter Flughafen.

Gibt es neue Verbindungen mit dem Winterfahrplan 2022?

Mit diesem Fahrplanwechsel baut die Bahn auch die Verbindungen ins europäische Ausland aus. Die Verbindung Stuttgart – Zürich bekommt im ersten Schritt eine zusätzliche Hin- und Rückfahrt. Im Oktober 2023 wächst die Anzahl der Direktverbindungen auf dieser Strecke von acht auf 13 an.
Die Verbindung von Berlin nach Warschau erhält ab März 2023 in Zusammenarbeit mit der polnischen PKP ein zusätzliches sechstes Zugpaar. Auch wird die Verbindung zwischen Berlin und Warschau rund 10 Minuten schneller.

Bahn will mehr Nachtzüge fahren lassen

Zudem soll es laut Bahn ein größeres Angebot an Nachtzügen geben. Neben einer neuen Nachtzuglinie im IC-Sitzwagen gibt es eine Verbindung von Zürich nach Berlin bzw. Prag (Halt in Erfurt, Halle und Leipzig). Bestehende Verbindungen in der Nacht, wie zwischen Zürich und Hamburg, erhalten zusätzliche Halte in Heidelberg, Darmstadt, Hanau, Verden und Nienburg. Auch der bisherige Nachtzug zwischen München und Venedig/Rijeka/Zagreb/Wien/Budapest startet bereits in Stuttgart und wird um die Halte in Göppingen, Ulm und Augsburg ergänzt.

Seit wann gilt der Winterfahrplan?

Der Winterfahrplan der Deutschen Bahn gilt seit dem 11. Dezember 2022.

Gibt es neue Preise zum Fahrplanwechsel?

Ja, die neuen Angebote gehen mit dem Fahrplanwechsel am 11. Dezember auch mit einer Erhöhung der Fahrpreise einher. Um durchschnittlich fünf Prozent hebt die Bahn die Preise im Fernverkehr dann an. Das hatte der Konzern bereits Ende September bekannt gemacht. Die sogenannten Flextickets kosten dann sogar knapp sieben Prozent mehr.

Welche großen Baustellen plant die Bahn 2023?

Auch kommenden Jahr bremsen zahlreiche Baustellen weiterhin den Verkehr aus. Etwa zwischen Fulda und Kassel sowie auf der Strecke Berlin-Dresden müssten dann über mehrere Wochen Verbindungen aus dem Angebot genommen werden, Züge bräuchten länger, betonte Fernverkehrsvorstand Michael Peterson. „Mehrwöchige Baumaßnahmen sind bereits im neuen Fahrplan enthalten.“ Hier gibt es einen Überblick über die Großbaustellen der Bahn.
So wird es im neuen ICE 3 neo aussehen: Sitze und aufklappbare Tische in der 1. Klasse.
So wird es im neuen ICE 3 neo aussehen: Sitze und aufklappbare Tische in der 1. Klasse.
© Foto: Frank Rumpenhorst/dpa

Und auch ein neuer ICE soll zum Fahrplanwechsel unterwegs sein

Mit dem Inkrafttreten des Winterfahrplans will die Bahn auch einen neuen ICE auf die Schiene bringen. Der ICE 3neo ist bereit und startet seine Fahrten zwischen Dortmund, Köln und München. An Samstagen ist er auch auf der neuen Schnellfahrstrecke zwischen Ulm und Wendlingen unterwegs. Im Laufe des Jahres 2023 folgen weitere ICE 3neo, um das Angebot weiter auszubauen.
(mit Material von dpa)