Bei WhatsApp steht mal wieder ein neues Update an. Nachdem beim letzten Mal unter anderem die Umfrage-Funktion eingeführt wurde, soll es jetzt mit einem neuen Feature weitergehen. Ab jetzt können sich Nutzer einen Avatar erstellen.

Avatare bei WhatsApp: Kein neues Phänomen

Virtuelle Stellvertreter begegnen Nutzerinnen und Nutzern auch an anderer Stelle: Apple hat sie als Memojis schon vor längerer Zeit für die Nachrichten-App und Facetime eingeführt.
Gleiches gilt für die AR-Emojis von Samsung: Auf vielen Smartphones der Südkoreaner kann die Kamera die Hauptmerkmale des eigenen Gesichts wie Augen, Nase, Mund, Wangen und Stirn erfassen und anhand dieser Informationen einen 3D-Avatar erstellen.
Persönlicher als Emojis: Mit 36 verschiedenen Avatar-Stickern ist das digitale Ich in Chats gut aufgestellt.
Persönlicher als Emojis: Mit 36 verschiedenen Avatar-Stickern ist das digitale Ich in Chats gut aufgestellt.
© Foto: Whatsapp

Neue Avatare mit Stickers und als Profilbild

Nutzerinen und Nutzer können ihren Avatar als Whatsapp-Profilfoto verwenden, wenn sie dort kein echtes Bild von sich zeigen oder anonym bleiben möchten, wie die Whatsapp-Mutter Meta mitteilt.
Verschiedene Avatar-Grundtypen lassen sich mit vielen Merkmalen von Frisuren bis hin zu Outfits individualisieren. Damit ist es dann möglich, ein Set aus 36 personalisierten Stickern zu erstellen, die den eigenen Avatar mit verschiedenen Emotionen oder bei Aktionen zeigen. An Stilen, Licht, Schatten oder Texturen der Grafiken will Meta kontinuierlich weiter arbeiten.