Der Messenger-Dienst WhatsApp arbeitet an den Einstellungen für den eigenen Status. Neu soll dabei sein, dass Nutzer auswählen können, wer sehen kann, wann man zuletzt online war. Die Anpassungen im Status sind Teil von neuen Privatsphäre-Einstellungen bei WhatsApp. Bisher war es nur möglich, ganz grob den Zugriff auf bestimmte Informationen im eigenen Profil auszuwählen. In Zukunft möchte Whatsapp diese Auswahlmöglichkeiten verfeinern.

So sieht die neue Anpassung der Privatsphäre bei Whatsapp aus

WhatsApp plant in den Einstellungen unter „Datenschutz“ demnächst neue Privatsphäre-Anpassungen. Neben den bereits verfügbaren Auswahlmöglichkeiten „Jeder“, „Meine Kontakte“ oder „Niemand“, soll sich dann auch individuell für jeden Kontakt einstellen lassen, wer die „Zuletzt online“-Angabe im eigenen WhatsApp-Status sehen kann. Wie WABetaInfo berichtet, wird es dafür einen Punkt namens „Meine Kontakte, außer…“ geben, über den die Nutzer und Nutzerinnen explizit die Namen auswählen können, die keinen Zugriff auf die Infos im Profil erhalten sollen.
Die neue Option soll sich auch auf andere Daten im Profil anwenden lassen, beispielsweise auf das den Zugriff auf das eigene Profilbild oder die Angaben zur Person. Nutzer und Nutzerinnen können bestimmten Kontakten den Zugriff auf den „Zuletzt online“-Status, das Profilbild, den Status und/oder die Info-Sparte bei WhatsApp verwehren. Allerdings können sie die gleichen Daten bei diesen Personen ebenfalls nicht mehr abrufen.

Whatsapp: Privatsphären-Einstellungen für iOS und Android

Die neue Auswahlmöglichkeit für die Privatsphäre-Einstellungen im eigenen Profil kommt sowohl für die iOS- als auch die Android-App von WhatsApp. Aktuell befindet sie sich noch in der Testphase, sodass sich die Funktion schon bald in einer Beta testen lassen sollte. Wann WhatsApp das fertige neue Feature für alle Nutzer offiziell ausrollt, ist bislang allerdings noch nicht bekannt.