• Im Norden sorgt Tief „Nick“ für einen sehr windigen Tag
  • In den folgenden Tagen richtet sich das Tief über Mitteleuropa fest ein
  • Die Temperaturen kommen auf Höchstwerte von 13 bis 20 Grad
Am Donnerstag (26.8.) muss man sich in ganz Deutschland auf ein wechselhaftes und vor allem im Norden auch windiges Schauerwetter einstellen. In den folgenden Tagen richtet sich Tief „Nick“ über Mitteleuropa fest ein, während Hoch „Gaya“ von den Britischen Inseln und der Nordsee aus versucht, auf das Wetter in Deutschland Einfluss zu nehmen. Nach Einschätzung des Deutschen Wetterdiensts wird sich das Hochdruckgebiet jedoch nicht durchsetzen können und es deutet viel drauf hin, dass das Wetter am kommenden Wochenende unbeständig und wolkig wird. Der DWD prognostiziert zudem nur mäßig warme Temperaturen.

Wie wird das Wetter in Baden-Württemberg?

Regen und kalteTemperaturen bestimmen am Donnerstag das Wetter in Baden-Württemberg. Die Aussichten für das Wochenende sehen nicht besser aus. Mit Regenschauer und Temperaturen unter 20 Grad ist am Donnerstag in Baden-Württemberg zu rechnen. Am Vormittag scheint in einzelnen Regionen noch die Sonne, ehe ein Wolken- und Niederschlagsband von Norden aus über weite Teile von Baden-Württemberg zieht. Am wärmsten wird es laut der des Deutschen Wetterdiensts (DWD) entlang des Rheins mit 22 Grad. Vielerorts steigen die Temperaturen aber nur auf maximal 14 Grad an.

Wetter BW: Auch zum Wochenende hin bleibt es nass

In der Nacht auf Freitag ist es laut DWD bewölkt. Insbesondere im Osten von Baden-Württemberg sind einzelne Schauer nicht ausgeschlossen. Die Temperaturen bewegen sich in der Nacht auf Freitag zwischen 7 und 12 Grad – es wird also deutlich kälter. Am Freitag gibt es in Baden-Württemberg ebenfalls Regen und Temperaturen zwischen 7 und 14 Grad. Und auch am Wochenende muss mit Regen und Temperaturen unter 20 Grad gerechnet werden.

Wie wird das Wetter in Bayern?

Kühle Luftmassen erreichen in den nächsten Tagen auch den Süden von Deutschland und damit Bayern. Dabei kühlt sich die Luft so weit ab, dass es in den Bayerischen Alpen schneit. In München werden Werte von 14 bis maximal 16 Grad erreicht. Gebietsweise kann sich am Morgen auch Nebel bilden.