Kaum hatten Autobesitzer ihre Fahrzeuge blank gewaschen, da kam erneut Saharastaub. Warme Luft brachte wenige Tage vor Ostern erneut Saharastaub – unter anderem in den Südwesten. Mehr als 2000 Kilometer ist er bereits durch die Luft gewirbelt, bis er hierzulande den Himmel färbt. Das Phänomen tritt mehrmals im Jahr auf – Mitte März besonders stark und auch erneut im April. Kein Wunder, dass sich viele nun fragen: Wann kommt der nächste Saharastaub? Alle Infos zum Staub aus der Sahara in Deutschland gibt es hier in der Übersicht.

Wann kommt 2022 laut Vorhersage der nächste Saharastaub nach Deutschland?

Ein gelb-rötlicher Himmel und viel Dreck auf Autos und Fensterscheiben: So hat sich der Saharastaub bereits Mitte März und erneut im April in Deutschland bemerkbar gemacht. Die Konzentration des Mitte März transportierten Saharastaubs war Messungen zufolge ungewöhnlich hoch.
Laut dem Portal wetter.com soll nun in dieser Woche erneut Saharastaub zu uns kommen. Den Vorhersagen zufolge soll die Wüstenluft am Freitag, 22.04.2022, den Süden und den Westen von Deutschland treffen.

So erkennt man Saharastaub am Himmel

Die meisten „Saharastaub-Ereignisse“ bleiben weitgehend unbemerkt. Liegt jedoch besonders viel Staub in der Luft, ist es selbst bei wolkenlosem Himmel ungewöhnlich dämmrig, der Himmel gelb, rot oder braun verfärbt, die Sonne trüb wie hinter Milchglas.

Diese Folgen hat der Staub aus der Wüste

Die Sicht ist oft stark eingeschränkt, was sogar zur Schließung von Flughäfen führen kann. Zudem werden Autos, Fensterscheiben und Gartenmöbel mit einer rötlich-braunen Schicht bedeckt. Regen hilft nicht, sondern macht alles nur noch schlimmer: Der „Blutregen“ wäscht den Staub aus der Luft und hinterlässt einen regelrechten Dreckfilm. Doch wie wäscht man sein Auto richtig, damit keine Schäden am Lack drohen? Alle Infos dazu gibt es im folgenden Artikel:
Autowaschen nach dem Blutregen Reicht die Fahrt in die Waschanlage?

Berlin

Wie entsteht Saharastaub?

Der Saharastaub komme, wie der Name schon verrät, aus der Sahara, hieß es vom DWD. Hauptsächlich stamme der Staub aus einem Gebiet südlich des Atlasgebirges sowie südwestlich davon. Im Frühjahr und im Sommer tritt der Saharastaub nach Angaben des DWD deutlich häufiger auf als im Herbst und im Winter. „Wir zählen durchaus bis zu 50, 60 meist kleinere Ereignisse pro Jahr über Deutschland. Die meisten davon werden nicht groß bemerkt“, teilte der DWD mit. Dieses Mal sei das aber anders.

Was versteht man unter Blutregen?

Leichte Niederschläge führen bei der Wetterlage zu „Blutregen“, wobei der Wüstensand ausgewaschen wird. Das Wasser färbe sich dann bräunlich. Beispielsweise auf Autos oder Gartenmöbeln wird der Sand dann sichtbar. Zum Freitag hin soll die Konzentration des Saharastaubs nach Angaben des DWD deutlich abnehmen.

Feinstaub: Ist Saharastaub schädlich oder gefährlich?

Ob der Staub aus der Sahara schädlich ist oder nicht, darüber sind sie Experten nicht einig. Der Saharastaub sei nicht gefährlich, betont etwa das Zentrum für Medizin-Meteorologische Forschung Freiburg. Die Feinstaubbelastung sei durch den Saharastaub zwar erhöht und auch das Wohlbefinden könne dadurch beeinträchtigt werden, die Partikel würden aber schon im Rachenbereich abgestoßen. Für unbedenklich hält auch der DWD den Saharastaub.
Die österreichische Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik schreibt hingegen: „Feinstaub kann aufgrund der geringen Partikelgröße über den Kehlkopf bis tief in die Lunge gelangen und ist daher besonders gesundheitsschädlich. Zu den natürlichen Feinstaubquellen gehört auch der Saharastaub.“ Wie auch immer: Die als Corona-Infektionsschutz zu tragenden FFP2-Masken schützen auch vor Saharastaub im Körper.

Auf diese Weise kommt Saharastaub nach Deutschland

Bodennahe Turbulenzen wirbeln gewaltige Mengen Sand in der Wüste Nordafrikas auf. Die Partikel steigen bis zu fünf Kilometer in die Atmosphäre und können dort bis zu einem halben Jahr lang schweben. Bei gewissen Wetterlagen wird der Staub dann innerhalb weniger Tage bis nach Mitteleuropa gepustet - vor allem zwischen März und Juni sowie Oktober und November. Das passiert zwischen 5 und 15 Mal im Jahr.

Saharastaub in Deutschland im März 2022: Konzentration sehr hoch

Die Konzentration des Mitte März nach Deutschland transportierten Saharastaubs war Messungen zufolge ungewöhnlich hoch. Das teilte der Deutsche Wetterdienst mit. Der orange, rötlich oder bräunlich gefärbte Himmel sowie spektakuläre Sonnenuntergänge deuteten demnach bereits auf eine besonders hohe Konzentration des Wüstenstaubs in der Luft hin. Messungen des DWD und der Hochschule Düsseldorf hätten dies nun bestätigt.