Stuttgart  / DPA  Uhr
In Baden-Württemberg hat es wegen eisglatter Straßen am Montag und Dienstag bereits viele Unfälle gegeben. Hier eine Übersicht.

Das Wetter hat dem Südwesten noch einmal erschwerte Verkehrsbedingungen gebracht: Schneebedeckte Straßen und Glätte haben in Baden-Württemberg am Montagabend und in der Nacht zu Dienstag zu vielen Unfällen geführt. Autos rutschten von der Fahrbahn und Lastwagen stellten sich quer, wie verschiedene Polizeipräsidien am Dienstagmorgen mitteilten. In den meisten Fällen sei lediglich ein Blechschaden entstanden.

Auf der Autobahn 8 fängt ein mit sieben Neufahrzeugen beladener Transporter während der Fahrt Feuer. Der Brand verursacht nach ersten Schätzungen einen Schaden von rund 220.000 Euro.

23 Jahre alter Mann stirbt in Waldshut

In Waldshut-Tiengen starb ein 23 Jahre alter Autofahrer, nachdem er in den Gegenverkehr gerutscht war. Schwer verletzt wurde eine 28 Jahre alte Autofahrerin bei Deckenpfronn (Kreis Böblingen). Auch sie war wegen der glatten Fahrbahn in den Gegenverkehr geraten, wie die Polizei in Ludwigsburg mitteilte.

Schon wieder ein Unfall mit der Ulmer Straßenbahn - diesmal ganz ohne Autofahrer. Ein Linienbus der SWU fuhr am Montag gegen einen Wagen der Linie 2.

Wetter: Am Mittwoch nur noch wenig Schnee?

Schneetechnisch hat Baden-Württemberg in dieser Woche das Gröbste hinter sich: Am Mittwoch erwarte das Land nur noch leichter Schneefall, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes am Dienstag. Am Donnerstag soll es trocken bleiben und freundlich werden. Am Freitag soll es dann verbreitet regen. Nur im Bergland sei noch mit Schnee zu rechnen.

Der anhaltende Schneefall stellt Autofahrer im Südwesten vor Herausforderungen – Fehlverhalten kann teuer werden.

Das Lenken und Schalten habe man sich geteilt: Ein 70-Jähriger hatte während der Fahrt Sex mit seiner 34-jährigen Begleitung - und krachte in ein anderes Auto.