Seit 1981 rufen die Vereinten Nationen den Internationalen Tag des Friedens aus. An diesem Gedenktag wird Bezug auf den Weltfrieden genommen. Der Weltfriedenstag wird auch Tag des Friedens oder Antikriegstag genannt. In Deutschland wird der Weltfriedenstag am 1. September begangen und die römisch-katholische Kirche feiert ihn am 1. Januar.
  • Doch wann genau ist der internationale UN-Weltfriedenstag?
  • Warum wird er in Deutschland am 1. September gefeiert?
  • Was sind die Hintergründe?
  • Ist er ein gesetzlicher Feiertag?
Alle Informationen zum Weltfriedenstag im Überblick.

Datum: Wann ist der UN-Weltfriedenstag?

Die Vereinten Nationen haben durch den Beschluss vom 30. November 1981 den dritten Dienstag im September als „International Day of Peace“ ernannt. Seit 2001 wird der Weltfriedenstag von den Vereinten Nationen jeweils am 21. September als “annual day of non-violence and cease-fire” begangen. Dieses Jahr fällt der Weltfriedenstag auf einen Dienstag.
PLEASE NO MORE WAR – LOVE
PLEASE NO MORE WAR – LOVE
© Foto: Pixabay

Termin: Wann ist der Weltfriedenstag in Deutschland?

In Deutschland wird der Weltfriedenstag am 1. September begangen. Dieses Datum kommt durch eine wechselvolle Geschichte zustande. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde der 1. August zunächst von den Sozialdemokraten und Gewerkschaften, als Erinnerung an den Beginn des Krieges, zum Friedenstag erklärt. Im zweiten Weltkrieg überfiel die deutsche Wehrmacht am 1. September 1939 das Nachbarland Polen. Seit 1950 wurde in der DDR der 1. September als Tag des Friedens gefeiert. Dann schließlich am 1. September 1957 wurde in der Bundesrepublik von den Gewerkschaften und Friedensinitiativen der Tag zum ersten Mal als Antikriegstag begangen. Die katholische Kirche feiert den Weltfriedenstag mit dem Jahreswechselimmer am 1. Januar.

Hintergründe Weltfriedenstag: Was steckt dahinter?

Nach der Novemberrevolution 1918/19 riefen die Friedensorganisationen „Deutsche Friedensgesellschaft“ und der „Bund Neues Vaterland“ unter der Parole „Nie wieder Krieg“ eine Kampagne ins Leben. Ihr Ziel war es, die Erinnerungen an die Gräueltaten des Krieges durch eine jährliche Kundgebung am 1. August – der Beginn des Ersten Weltkriegs – wachzuhalten. Dadurch sollte eine dauerhafte Friedenspolitik im kollektiven Gedächtnis verankert werden. Doch die Idee von einem Antikriegstag war bereits 1845 in England aufgekommen.
Schließlich am 21. September 1981 verkündete die Generalversammlung in der damaligen Vollversammlung: „Dieser Tag soll offiziell benannt und gefeiert werden als Weltfriedenstag (International Day of Peace) und soll genützt werden, um die Idee des Friedens sowohl innerhalb der Länder und Völker als auch zwischen ihnen zu beobachten und zu stärken.“
Am 21. September ist der UN-Weltfriedenstag.
Am 21. September ist der UN-Weltfriedenstag.
© Foto: Pixabay

Ist der UN-Weltfriedenstag ein gesetzlicher Feiertag?

Der UN-Weltfriedenstag ist kein gesetzlicher Feiertag. Demnach bleiben sowohl Schulen als auch die Geschäfte geöffnet.