• Die Stadtwerke Sindelfingen heben am Montag, 20.09., das Abkochgebot des Trinkwassers auch für Maichingen und Magstadt auf
  • Damit gibt es in keinem Gebiet Sindelfingens mehr ein Abkochgebot seitens der Stadtwerke und des Gesundheitsamts
  • Hintergrund: Am Donnerstag, 09.09., war in den Stadtteilen Goldberg, Maichingen und der Gemeinde Magstadt eine Verunreinigung des Trinkwassers mit Milchsäurebakterien entdeckt worden

Verunreinigtes Trinkwasser in Sindelfingen: Jetzt auch Entwarnung für Maichingen und Magstadt

„Nachdem nun alle erforderlichen Ergebnisse der Beprobungen vorliegen und ausgewertet wurden, hat das Gesundheitsamt das Abkochgebot für den Versorgungsbereich des Hochbehälters "Rheinstraße" aufgehoben“, heißt es auf der Homepage der Stadtwerke. Der Hochbehälter „Rheinstraße“ versorgt die Gebiete Maichingen und Magstadt mit Leitungswasser. Nachdem bereits das Abkochgebot für den Stadtteil Goldberg aufgehoben wurde, ist mit der Entwarnung für Maichingen und Magstadt nun das Leitungswasser in ganz Sindelfingen wieder unbedenklich nutzbar und muss für den Verzehr nicht mehr abgekocht werden.

Leitungswasser in Sindelfingen: Sämtliche Proben „ohne Befund“

Die Stadtwerke Sindelfingen teilen mit, dass sämtliche entnommene Proben in ihrem Versorgungsnetzwerk ohne Befund gewesen seien. Um sicherzugehen würden aber weiterhin Proben entnommen werden. Auch die Ursachenforschung laufe weiter.

Sindelfingen: Chlorung des Leitungswassers wird weiterhin durchgeführt

Trotz vollständiger Entwarnung wird die Chlorung des Trinkwassers innerhalb der gesetzlichen Grenzwerte weitergeführt. Es kann also weiterhin zu Gerüchen durch die Chlorung kommen. Diese sind aber nicht gesundheitsschädlich.