Verkehr im Winter Diese Tipps helfen gegen vereiste Scheiben am Auto

Tipps und Tricks rund ums Scheiben enteisen.
Tipps und Tricks rund ums Scheiben enteisen. © Foto: dpa
Ulm / Samira Roll 30.01.2019
Mit dem Winter kommt der Frost. Jetzt müsst ihr wieder kratzen und schaufeln. Wir haben die besten Tipps und Tricks zusammengefasst, um euch viel Zeit und Nerven zu sparen.

Die Winterzeit hat nicht nur ihre schönen Momente. Diejenigen, die weder eine Standheizung noch eine Garage zur Verfügung haben, graust es schon vor der kalten Zeit. Pünktlich zum Wintereinbruch sind viele Autofahrer genervt: Eingefrorene Autoschlösser und vereiste Windschutzscheiben bereiten vielen schon morgens schlechte Laune. Wir haben die besten Tipps und Tricks zusammengefasst, die dafür Sorgen, dass euer Auto im Handumdrehen fahrbereit ist.

Klare gesetzliche Regelung

Wichtig ist, dass ihr beachtet welche Stellen an eurem Auto Eis und Schnee frei sein müssen. Der Gesetzgeber macht hierzu genaue Vorgaben.

Für viele Autofahrer ist es verlockend nur eine kleine Stelle an der Windschutzscheibe als Guckloch freizukratzen und loszufahren: Das ist jedoch verboten. Hier riskiert ihr ein Bußgeld von bis zu 35 Euro. Auch das Kennzeichen muss von Schnee und Eis befreit werden, sodass es klar lesbar ist und das Auto identifiziert werden kann. Falls ihr das nicht beachtet, kann ein Bußgeld von 5 Euro erhoben werden. Ein Bußgeld in Höhe von 25 Euro riskiert ihr, wenn die Motorhaube, das Dach und der Kofferraum nicht vom Schnee befreit wurde, da sich hier während einer Fahrt Teile lösen und den nachfolgenden Verkehr gefährden können.

Hausmittel gegen den Frost

Besonders verärgert sind die Autofahrer ohne Garage oder Carport. Sie müssen jeden Tag aufs Neue in die Kälte hinaus und mühevoll die Scheibe freikratzen. Doch hier gilt: Vorsorge ist besser als Nachsorge.

1. Eisschutzfolie oder Wellpappe

Als Alternative für einen Unterstellplatz dient eine Eisschutzfolie oder schlicht ein Stück Wellpappe. Die Scheibe muss beim Auflegen trocken sein. So kann leichter Reif besonders zu Anfang und Ende des Winters vermieden werden. Bei überfrierender Nässe oder Eisregen muss am nächsten Morgen jedoch oftmals trotzdem gekratzt werden. Zudem erlöst dieser Tipp einen auch nur vom nervigen kratzen der Frontscheibe. Seitenfenster und Heckscheibe müssen trotzdem noch von Schnee und Eis befreit werden.

2. Die Wärmflasche

Wer morgens etwas mehr Zeit hat sollte den Trick mit einer Wärmflasche ausprobieren. Hierfür wird eine Wärmflasche mit heißem Wasser befüllt und anschließend auf das Armaturenbrett im Auto gelegt. Die Wärme steigt so gleichmäßig auf und befreit die Scheibe ganz ohne Kratzen von Eis und Schnee.

3. Essig und Salzwasser

Um dem Frost schon bevor er kommt entgegen zu treten, kann man seine Scheiben mit Salzwasser oder Essig schützen. Vier bis Fünf Esslöffel Salz in einem Liter Wasser auflösen und am Abend zuvor auf die Scheiben sprühen. So wird die Bildung von Eis verhindert und Morgens das Eis kratzen erspart.

4. Helfer aus dem Handel

Auch im Handel gibt es unzählige Enteisersprays und Eiskratzer, um euch im Kampf gegen das Eis auf eurer Windschutzscheibe zu unterstützen. Der ADAC gibt hilfreiche Tipps und Praxistests rund um das Thema.

Mythen rund ums Enteisen

Im Internet kursieren viele Tipps, um dem lästigen Kratzen entgehen zu können. Oftmals sind diese jedoch unnütz oder sogar gefährlich. Auf diese Maßnahmen solltet ihr also verzichten:

Die Idee, heißes Wasser auf die Scheiben zu gießen liegt eigentlich nahe, da nichts so gut gegen Kälte wirkt wie Wärme. Dieser Trick ist jedoch gefährlich, da das heiße Wasser zu starken Temperaturwechseln führt und Spannungsrisse in der Scheibe erzeugen und im schlimmsten Fall die Scheibe springen kann. Zudem besteht die Gefahr, dass warme Tropfen in den Motorraum laufen und dort noch einmal frieren. Das kann zu schlimmen Schäden führen.

Eine weitere beliebte Methode, um die Fenster abzutauen, ist es das Auto „warm laufen“ zu lassen. Aus Umweltschutzgründen ist diese jedoch verboten und kann zu einem satten Bußgeld führen.

Das könnte dich auch interessieren:

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel