Mitten im morgendlichen Berufsverkehr gibt es am Stuttgarter Hauptbahnhof offenbar Einschränkungen. Der Bonatzbau soll am Dienstagmorgen abgesperrt worden sein, berichten die Stuttgarter Nachrichten (StN). Feuerwehr und Polizei seien vor Ort im Einsatz.
Der Sprecher der Stadt Stuttgart, Sven Mathis, twitterte am Morgen: „Einsatz der Feuerwehr am Stuttgarter Hauptbahnhof. In den Morgenstunden haben sich Gebäudeteile gelöst & sind heruntergefallen. Die Statik des Baus wird geprüft und weitere Maßnahmen besprochen. Die Sperrung im Bereich Arnulf-Klett-Platz wird gewiss noch einige Stunden andauern.“
Einer Meldung der Bundespolizei vom Morgen nach „fiel ein Stück der Fassaden des Bahnhofsgebäudes herunter und hinterließ ein Loch von circa 3 Metern Durchmesser in der Außenfassade des Bonatzbaus.“ Einsatzkräfte der Feuerwehr, Landes- und Bundespolizei begutachteten den Schaden und sperrten das Gebäude ab. Personen wurden dem Bericht nach durch den Vorfall nicht verletzt, die Höhe des Sachschadens könne im Moment noch nicht beziffert werden.
Experten der Deutschen Bahn sowie Statiker begutachten den Schaden zurzeit um weitere Maßnahmen abschätzen zu können. Der Bahnverkehr ist nicht beeinträchtigt. Der Reisendenverkehr wird derzeit über den Nord (Landesbank BW)- und Südzugang (Parkanlage) geleitet.

Hauptbahnhof Stuttgart: Offenbar Teile der Fassade vom Bonatzbau abgeblättert

Fahrgäste würden dennoch, so berichten die Stuttgarter Nachrichten, am Hauptbahnhof über die Landesbank (LBBW) und die Heilbronner Straße zur Vorderseite des Gebäudes umgeleitet. Dem Bericht der Bundespolizei zufolge sollen sich die Fassadenteile gegen 3.30 Uhr gelöst haben. Die StN berichteten zunächst sogar von einer möglichen Rauchentwicklung.